SPD hält Spielplatz in Walpershofer Ortsmitte für vorbildlich

SPD hält Spielplatz in Walpershofer Ortsmitte für vorbildlich

Für das laufende Jahr wurden 10 000 Euro in den Haushalt der Gemeinde Riegelsberg eingestellt, um ein Spielplatzkonzept zu erstellen. Daraufhin gründete sich im Ortsrat eine Kommission, die sämtliche Spielplätze in Riegelsberg abging. "Wir haben die Spielplätze unter Gesichtspunkten wie Erreichbarkeit, Ausstattung, Größe und Attraktivität bewertet", erklärt Sandra Bennoit (SPD ), die Mutter von vier Kindern ist. Ein neues Spielplatzkonzept müsse gut durchdacht werden. In welchen Straßen gibt es wenig(er) Kinder? Wo entstehen neue Quartiere mit vielen kleineren Kindern, denen man durch Angebote für Jungen und Mädchen speziell bis zu fünf Jahren gerecht werden muss?

Möglicherweise werde die Zahl an Spielplätzen reduziert, dafür aber die restlichen Standorte aufgewertet. Denkbar seien auch Themenspielplätze (zum Beispiel Wasserspielplätze). Vorbildlich findet Lukas Huwig, Mitglied im Ortsrat Riegelsberg , den Spielplatz in der Walpershofer Ortsmitte, der mittlerweile ein Anziehungspunkt für junge Familien aus dem ganzen Köllertal geworden ist. "Nicht zuletzt lockt das Thema Wasser die Kinder hierher, um die Wasserpumpe herrscht immer Betrieb", sagt Huwig. Jetzt gehe es der SPD-Ortsratsfraktion darum, die vielfältigen Kontakte zu Vereinen zu nutzen, um Anregungen und Hinweise von Familien für ein umfassendes Spielplatzkonzept aufzunehmen. Klar sei jedoch auch, dass ein Spielplatzkonzept nicht ohne verlässliche Zahlen seitens der Gemeindeverwaltung bezüglich Einwohner- und Altersstruktur zu machen ist. "Wir sträuben uns auch nicht dagegen, im Zuge der Erstellung eines Spielplatzkonzeptes externen Sachverstand hinzuzuziehen, zum Beispiel durch einen Stadtentwickler", sagt Anja Webel, Vorsitzende der SPD-Fraktion im Riegelsberger Ortsrat.

Mehr von Saarbrücker Zeitung