Riegelsberg So setzt sich der Riegelsberger Ortsrat künftig zusammen

Riegelsberg · Die FDP kommt durch Losentscheid zu einem Sitz im Riegelsberger Ortsrat. Die AfD schafft erstmals den Einzug.

So setzt sich der Riegelsberger Ortsrat künftig zusammen
Foto: BeckerBredel

Die AfD zog mit 13,2 Prozent erstmals in den Riegelsberger Ortsrat ein und hat dort nun zwei Sitze. Die CDU bleibt zwar mit 36 Prozent und sechs Sitzen stärkste Fraktion, büßte im Vergleich zu 2019 jedoch drei Prozent ein. Die SPD verlor nicht ganz so viel – 2019 hatte sie 38,6 Prozent, jetzt sind’s 34,7 Prozent– fiel aber dennoch auf fünf Sitze zurück. Sitz Nr. 6 verlor die SPD durch Losentscheid des Gemeindewahlausschusses an die FDP, die zwar nur auf 5,8 Prozent gekommen war (2019: 7,6 Prozent), jetzt aber doch noch im Ortsrat vertreten ist. Der Losentscheid war notwendig geworden, weil die Stimmen nach dem d’Hondt-Verfahren ausgezählt wurden und SPD und FDP den gleichen Teiler hatten. Die Linke kam diesmal nur auf 10,2 Prozent (2019: 14,8 Prozent) und verlor einen Sitz. Im Riegelsberger Ortsrat wird die CDU jetzt von Heiko Walter, Jutta Wegner, André Kartes, Brigitte Schmeer, Alexander Piwonka und Caroline Litz vertreten. Für die SPD sitzen Claudia Lorenz, Armin Riebe, Anna Maria Puhl, Niklas Schmidt und Hildegard Recktenwald im Rat. René Selzer und Helga Selzer vertreten die AfD. Klaus Janke (Linke) und Fred Dell (FDP) komplettieren den Ortsrat. Ortsvorsteher war bisher Heiko Walter (CDU), sein Stellvertreter Klaus Janke (Linke).

 Heiko Walter (CDU)

Heiko Walter (CDU)

Foto: Fredy Dittgen