Kilos gegen Bares : Wir wagen uns auf die Waage

Wochenlang haben wir einen weiten Bogen um die Waage gemacht. Wir haben auch so gemerkt, dass das Hemd spannt und die Hose enger sitzt. Mehr Bewegung tut not, keine Frage. Diese Woche nun haben wir uns aufgerafft und ein Fachgeschäft für Fitnessgeräte aufgesucht.

Beeindruckt von der riesigen Auswahl, haben wir den ein oder anderen Kalorienfresser getestet und uns für ein Liege-Ergometer entschieden. Nicht gerade preiswert, dieses Ding, aber was soll’s? Schmackhaft gemacht hat uns der Berater den Kauf mit dem Verweis auf die Aktion „Kilos gegen Bares“. Bedeutet: Für jedes verlorene Kilo Körpergewicht gibt’s ein Prozent des Kaufpreises zurück. Na, wenn das mal kein Ansporn ist. Also haben wir uns beim Kauf unseres Ausdauergerätes überwunden und nach ewigen Zeiten mal wieder eine Waage betreten. Über die Zahl, die da aufleuchtete, wollen wir den Mantel des Schweigens ausbreiten. Nur soviel: Sie hat uns geschockt. Und irgendwie auch motiviert. Wir sind jedenfalls wild entschlossen, unsere Neuanschaffung in jeder freien Minute zu nutzen. Um was für unsere Gesundheit zu tun – und für unseren Geldbeutel. Drei Monate haben wir Zeit, dann geht’s erneut auf die Waage. Und dann wird der Verkäufer geschockt sein . . .