Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:29 Uhr

Anbau für Riegelsberger Schulen
Schulanbau wird größer und teurer

2018 sollen sie wirklich beginnen, die Arbeiten für den Erweiterungsbau an der Leonardo da Vinci-Schule (rechts) und der Lindenschule (links).
2018 sollen sie wirklich beginnen, die Arbeiten für den Erweiterungsbau an der Leonardo da Vinci-Schule (rechts) und der Lindenschule (links). FOTO: Iris Maurer
Riegelsberg. Größer und auch 872 000 Euro teurer als zunächst vorgesehen wird der Anbau für Gemeinschafts- und Grundschule in Riegelsberg. Nicht nur die zusätzliche Fläche lässt die Kosten auf 2,75 Millionen Euro wachsen, sondern auch die Baukosten sind seit Planungsbeginn vor drei Jahren gestiegen. Von Marco Reuther

Wo bleibt er, der Erweiterungsbau insbesondere für die Nachmittagsbetreuung an der Leonardo da Vinci-Gemeinschaftsschule, von dem aber auch die benachbarte Grundschule profitieren soll? Mitte Januar hatten wir berichtet, dass der Baubeginn erneut verschoben werden musste: Der zuständige Mitarbeiter beim Regionalverband – der Verband ist für die Gebäude der weiterführenden Schulen verantwortlich – war erkrankt. Vor allem aber: Änderungen in der Planung verteuerten das Projekt um mehrere Hunderttausend Euro, so dass die Regionalversammlung erneut darüber entscheiden musste. Das ist inzwischen geschehen, und so konnte die Pressestelle des Regionalverbandes nun Neues mitteilen. Zum Beispiel die konkreten Mehrkosten und wo sie anfallen: „Die Errichtung des zweigeschossigen Ergänzungstraktes inklusive Aufzugsanlage und Gestaltung der Außenfläche sieht Mehrkosten von 872 000 Euro vor“, die Gesamtkosten steigen damit auf etwa 2,75 Millionen Euro.

Die Regionalversammlung hat jedenfalls in ihrer jüngsten Sitzung das überarbeitete Baukonzept „an der Grund- und Gemeinschaftsschule Riegelsberg“ – so die Pressemitteilung – beschlossen. Zudem heißt es da: „Gegenüber der Projektstudie von 2014 waren bei der Detailplanung einige Korrekturen erforderlich.“ Die Verwaltung wurde auch damit beauftragt, eine Finanzierung des Bauvorhabens nach dem Kommunalinvestitions-Förderungsgesetz 2 zu prüfen und gegebenenfalls zu beantragen. Falls der Antrag erfolgreich ist, könnten 90 Prozent der Baukosten aus dem entsprechenden Fördertopf des Bundes gedeckt werden.

Der Anbau wird aber nicht nur teurer, sondern auch größer als bisher vorgesehen, woraus sich wiederum ein Teil der Verteuerung erklärt: „Aus statischen Gründen ist eine Verschiebung des Gebäudes zwingend vorzunehmen, was zu einer Vergrößerung des Gebäudes um 63 Quadratmeter auf circa 783 Quadratmeter führt. Für die Vergrößerung des Anbaubereichs fallen insgesamt 160 000 Euro mehr an. Auch die Außenanlage muss wegen der größeren Gebäudefläche für 102 000 Euro neu angelegt werden.“ So soll etwa eine Fläche für den Pausenhof gewonnen werden, indem das Gelände terrassenförmig angelegt wird, eine entsprechende Treppe erhält und der noch vorhandene Weg verlegt wird.

Mehr Platz soll es für die Schüler der Riegelsberger Leonardo da Vinci-Gemeinschaftsschule (hier einige Schüler beim Fest der leisen Töne 2014) und der benachbarten Linden-Grundschule durch einen Anbau geben. Der sollte eigentlich schon in Betrieb sein, doch noch ist kein Hammerschlag getan. Jetzt gab der Regionalverband als Bauträger grünes Licht für die neuen Pläne, notwendige Rodungsarbeiten sollen bald beginnen.
Mehr Platz soll es für die Schüler der Riegelsberger Leonardo da Vinci-Gemeinschaftsschule (hier einige Schüler beim Fest der leisen Töne 2014) und der benachbarten Linden-Grundschule durch einen Anbau geben. Der sollte eigentlich schon in Betrieb sein, doch noch ist kein Hammerschlag getan. Jetzt gab der Regionalverband als Bauträger grünes Licht für die neuen Pläne, notwendige Rodungsarbeiten sollen bald beginnen. FOTO: BeckerBredel

Ein weiteres Detail: „Für 89 000 Euro soll eine zusätzliche Glasüberdachung entstehen, die die bereits bestehende überdachte Verbindungsachse zwischen den einzelnen Schuleingängen ergänzt und zudem zur Aufwertung des Speisesaals zu einem Mehrzweckraum dient.“ Weitere Umbaumaßnahmen auf Wunsch der Schulleitung werden mit insgesamt 10 000 Euro beziffert.

Ein großer Kostenpunkt ist auch immer der Brandschutz: Vorgesehene Ausgaben für „zusätzliche Brandschutzmaßnahmen in den vorhandenen Gebäuden der Grundschule und der Gemeinschaftsschule sowie der Aufzugsanlage betragen 220 000 Euro.“ Des Weiteren wird für 14 000 Euro der Anschluss des Erweiterungsbaus an die Energieversorgung der vorhandenen Gebäude erneuert. Und die Baunebenkosten steigen um etwa 90 000 Euro.

Auch die Inflation macht sich bemerkbar: Eine allgemeine Kostensteigerung im Vergleich zur Projektstudie von vor drei Jahren bedeutete Mehrkosten von 187 000 Euro, „die sich durch den Baupreisindex des Saarlandes“ ergeben.

Mit dem Erstellen der Bauunterlagen wurde das Saarbrücker Architekturbüro Schley und Trepic beauftragt. Die Detailplanung sei in Zusammenarbeit mit der Grundschule, der Gemeinschaftsschule, der freiwilligen Ganztagsschule, der Gemeinde Riegelsberg und dem Regionalverband Saarbrücken erfolgt. Auf Grundlage der nun vorliegenden Kostenübersicht werde die Verwaltung des Regionalverbandes mit dem Architekturbüro die Einzelpositionen – insbesondere den Brandschutz – nochmals erörtern, „um die Weiterführung der Baumaßnahme kurzfristig zu gewährleisten“, so die Mitteilung. Unabhängig davon soll in den kommenden Wochen bereits mit Rodungs- und Baumfällarbeiten begonnen werden.