Schmökern statt sonnen im Freibad

Riegelsberg. Als das Riegelsberger Freibad am 13. Mai seine Türen für die Saison 2012 öffnete, war es mit 15 Grad Celsius zwar noch ziemlich kühl, doch es herrschte Sonnenschein. Bald stiegen die Temperaturen auf über 20 Grad an, so dass die Mitarbeiter des einzigen Köllertaler Freibades mit Schwimmmeister Wolfgang Wagner schon optimistisch in den Sommer blickten

Riegelsberg. Als das Riegelsberger Freibad am 13. Mai seine Türen für die Saison 2012 öffnete, war es mit 15 Grad Celsius zwar noch ziemlich kühl, doch es herrschte Sonnenschein. Bald stiegen die Temperaturen auf über 20 Grad an, so dass die Mitarbeiter des einzigen Köllertaler Freibades mit Schwimmmeister Wolfgang Wagner schon optimistisch in den Sommer blickten. Die 4239 Besucher im Mai verstärkten die Zuversicht, dass sich ein solch miserables Jahr wie 2011, als zwischen Mai und August wegen des schlechten Wetters nur 18 000 Leute ins Bad kamen, nicht wiederhole. Doch die Wünsche des Personals und der Badegäste erhielten bereits Anfang Juni einen Dämpfer, als wechselhaftes Wetter einsetzte, das bis heute anhält.Laut Wagner kamen im Juni nur 2668 Leute ins Riegelsberger Freibad - viel zu wenige, um einen guten Jahresschnitt zu erreichen. "Die sonnigen Tage mit sommerlichen Temperaturen der vergangenen Wochen wurden immer wieder von Schlechtwetterperioden unterbrochen, so dass der große Zuspruch ausblieb", lautet die Bilanz.

Drachenbootrennen im August

Laut Wetterbericht soll der Sommer ab nächsten Montag endlich kommen, so dass noch Hoffnung auf eine gute Saison bleibt. Auf jeden Fall findet am 18. August das zweite Drachenbootrennen statt. Diesmal sollen nicht nur die Erwachsene ihren Spaß haben, sondern auch die Kinder. Am Nachmittag gibt es ein "Schatztauchen", veranstaltet von einem Saarbrücker Fachhandel für Tauchsportartikel. Wagner kann auch Erfreuliches vermelden: "Kürzlich stiftete ein Stammgast einen Bücherständer mit vielen Büchern zum kostenlosen Ausleihen an die Badegäste. Wir haben ihn direkt neben der Entspannungsliege aufgestellt. Es hat uns überrascht, dass so viele Leute nach Lesestoff greifen." aki