1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Saarbahn und Englisch beflügeln Schulwahl

Saarbahn und Englisch beflügeln Schulwahl

Köllertal. Drei weiterführende Schulen gibt es im Köllertal. Ab dem kommenden Schuljahr werden aus der bisherigen Gesamtschule (Riegelsberg) und den Erweiterten Realschulen (Püttlingen und Heusweiler) einheitlich "Gemeinschaftsschulen" - wie im ganzen Saarland

Köllertal. Drei weiterführende Schulen gibt es im Köllertal. Ab dem kommenden Schuljahr werden aus der bisherigen Gesamtschule (Riegelsberg) und den Erweiterten Realschulen (Püttlingen und Heusweiler) einheitlich "Gemeinschaftsschulen" - wie im ganzen Saarland. Die Anmeldezahlen liegen vor - wie viele Neulinge wird es in jeder Schule geben?40 neue Schüler wird die (noch) Erweiterte Realschule Püttlingen (ERS) nach den Sommerferien aufnehmen. "Weniger als in den Vorjahren, dennoch können wir im neuen Schuljahr zwei Eingangsklassen bilden, eine als freiwillige Ganztagsschule mit Nachmittags-Betreuung und eine als Halbtagsklasse", schildert Kerstin Jugl-Koch, die Schulleiterin. Jugl-Koch erklärt sich den Rückgang mit der Tatsache, dass eine Empfehlung fürs Gymnasium nicht mehr erforderlich sei, sie sagt: "Im vorigen Jahr hat das noch nicht so gegriffen wie jetzt. Vielen Eltern ist auch offensichtlich nicht bekannt, dass in unserer Gemeinschaftschule ebenfalls das Abitur möglich ist, und zwar in der G 9-Form (also in neun, statt in acht Jahren, wie auf dem Gymnasium). Das entlastet die Kinder in der schwierigen Phase der Pubertät."

74 Neuanmeldungen, 14 weniger als im Vorjahr, liegen in Riegelsberg für das kommende Schuljahr vor, so dass hier das Team um Schulleiter Günter Engel drei neue Eingangsklassen bilden wird. Unzufrieden wirkt Engel mit dieser Situation nicht: "Geringere Anmeldezahlen bedeuten mehr Möglichkeiten der individuellen Förderung gerade der Schüler, die bei uns in neun Jahren zum Abitur geführt werden", sagt der Schulleiter und verweist darauf, dass die Quote der Schüler, die in Riegelsberg das Abitur erreichen, bei gut 30 Prozent der Gesamtschülerzahl liegt.

Die Friedrich-Schiller-Schule Heusweiler wird im kommenden Schuljahr 61 neue Schüler aufnehmen. Schulleiter Ludwig Geiser: "Ein deutlicher Zuwachs gegenüber den Vorjahren, so dass wir von der Zwei- in die Dreizügigkeit kommen werden." Geiser führt diesen Erfolg zum einen "auf die gute pädagogische Arbeit" seiner Schule zurück und nennt in diesem Zusammenhang den viel beachteten "Talentschuppen" in der Heusweiler Kulturhalle (die SZ berichtete) als "nur einen wichtigen Baustein unseres Konzeptes". Zum anderen sieht Schulleiter Geiser einen recht einfachen Grund für die höheren Anmeldezahlen an seiner Schule: "Die Tatsache, dass wir jetzt über einen eigenen Saarbahn-Haltepunkt Schulzentrum viel besser als früher erreichbar sind." Ein weiterer Grund, der den Zuspruch für den Standort Heusweiler mitbegründen könnte: Wer mit Englisch statt mit Französich als Haupt-Fremdsprache in einer Gemeinschaftsschule beginnen möchte, hat nicht viele Wahlmöglichkeiten. Denn die meisten der künftigen saarländischen Gemeinschaftsschulen beginnen mit Französich - so auch in Püttlingen und Riegelsberg. Heusweiler gehört dagegen zu der Minderheit, die mit Englisch startet.