Riegelsberger Schiedsleute werden neu gewählt

Riegelsberger Schiedsleute werden neu gewählt

Riegelsberg. Am 18. Juli endet die fünfjährige Amtszeit der Schiedsleute in den Schiedsbezirken Riegelsberg I (Gemeindebezirk Riegelsberg) und Riegelsberg II (Gemeindebezirk Walpershofen). Die Neuwahl ist nach saarländischer Schiedsordnung Sache der Ortsräte. Wer Schiedsmann oder -frau werden will, muss nach seiner "Persönlichkeit und Fähigkeiten für das Amt geeignet" sein

Riegelsberg. Am 18. Juli endet die fünfjährige Amtszeit der Schiedsleute in den Schiedsbezirken Riegelsberg I (Gemeindebezirk Riegelsberg) und Riegelsberg II (Gemeindebezirk Walpershofen). Die Neuwahl ist nach saarländischer Schiedsordnung Sache der Ortsräte. Wer Schiedsmann oder -frau werden will, muss nach seiner "Persönlichkeit und Fähigkeiten für das Amt geeignet" sein.Nicht geeignet ist, "wer die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt; wer wegen geistiger oder körperlicher Gebrechen zu dem Amt nicht geeignet ist". Zudem sollte man das 25. Lebensjahr vollendet haben und selbst im Schiedsbezirk wohnen. Dem Schiedsmann obliegen Schlichtungsverfahren in bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten und in Strafsachen "mit dem Ziel, eine gütliche Einigung zu erreichen". Bewerbungen sind bis 6. Mai schriftlich zu richten an: Gemeinde Riegelsberg, Fachbereich 1, Saarbrücker Straße 31, 66 292 Riegelsberg. red