1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Riegelsberger Ringer-Nachwuchs ist der beste

Riegelsberger Ringer-Nachwuchs ist der beste

Was für ein Erfolg für den KV Riegelsberg: Nach dem Gewinn des deutschen Meistertitels durch die A-/B-Jugend holte die C-/D-Jugend Bronze bei den Titelkämpfen. Der KV leistet damit derzeit die beste Nachwuchsarbeit im Deutschen Ringer-Bund.

Die Ringer der Jugendmannschaft des KV Riegelsberg kamen kürzlich selbstbewusst und lässig zu ihrem Termin für das Meister-Foto. Dieser war für die Sportler aus der A-/B-Jugend schon so gut wie selbstverständlich. Schließlich hatten sie nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft in eigener Halle zahlreiche Termine, bei denen der Erfolg gefeiert wurde (wir berichteten). Die Ringer der Schülermannschaft kamen dagegen noch stolz wie Oskar zu ihrem Termin. Die C-/D-Jugend hatte gerade erst mit dem Gewinn der Bronzemedaille für die Überraschung der deutschen Meisterschaft in Tennenbronn gesorgt - und dafür, dass der KV Riegelsberg derzeit die beste Nachwuchsarbeit im Deutschen Ringer-Bund (DRB) leistet.

Für die Schülermannschaft gab es zum Auftakt des Turniers mit 18 Mannschaften eine 11:28-Niederlage gegen den Titelverteidiger, Favoriten und späteren Vizemeister KSK Neuss. Doch mit dem 19:17-Sieg gegen den saarländischen Konkurrenten ASV Hüttigweiler, der Platz elf belegte, dem 35:4-Erfolg gegen den KSC Hösbach und dem 28:8-Sieg gegen die SG Weilimdorf erreichten die Riegelsberger das kleine Finale. Den Kampf um Bronze gewann der Riegelsberger Nachwuchs. Beim 19:12-Erfolg gegen die RG Lahr steuerte Lukas Rosport in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm im griechisch-römischen Stil mit einem 9:0-Sieg gegen den deutschen Vizemeister David Ovsjanikov drei Zähler zum Gesamtergebnis bei. Herausragend war auch der 18:2-Erfolg von Paul Riemer im letzten und entscheidenden Kampf gegen Niklas Erke.

Mit dem Titel der Jugendmannschaft und dem dritten Platz der Schüler stieg der KV Riegelsberg zum erfolgreichsten Verein auf. Der sportliche Leiter des KV Riegelsberg , Edgar Paulus, nennt die Jugendtrainer Uwe Bahr, Frank Riemer, Martin Pohl und Dieter Butterbach als die Väter des Erfolgs. Zudem sei die erfolgsorientierte Organisation des Nachwuchsbereiches ein Grund für das gute Abschneiden der jungen Riegelsberger Ringer . Der Köllertaler Verein ringt mit seiner ersten Mannschaft in der 2. Bundesliga, der Reserve in der Oberliga und der dritten Mannschaft in der Landesliga. Nach Angaben von Paulus wird die dritte Mannschaft fast ausschließlich aus Nachwuchsringern gebildet.