Riegelsberger Freibad eröffnet „Luxus-Schwimmen“ in Corona-Zeiten

Riegelsberg · Am ersten Tag der Wiedereröffnung gab’s viel Platz im Riegelsberger Freibad, denn nur wenige Schwimmer kamen.

 Am Montag, dem ersten Öffnungstag der „Corona-Saison“, hatten die wenigen Schwimmer, die ins Riegelsberger Freibad gekommen waren, mehr als ausreichend Platz in den Becken. Allerdings war auch das Wetter durchwachsen; von links: Heike und Frank-Martin Adrat sowie Astrid Sauer.

Am Montag, dem ersten Öffnungstag der „Corona-Saison“, hatten die wenigen Schwimmer, die ins Riegelsberger Freibad gekommen waren, mehr als ausreichend Platz in den Becken. Allerdings war auch das Wetter durchwachsen; von links: Heike und Frank-Martin Adrat sowie Astrid Sauer.

Foto: Monika Jungfleisch

8.50 Uhr am Montag am Freibad Riegelsberg: Das Rollgitter ist noch verschlossen, vor dem Kassenbereich stehen Hinweisschilder über Abstands- und Verhaltensregeln in den Duschen und auf den Liegewiesen. Auf dem Boden sind in 1,5 Meter Abstand blaue Badesandalen aufgemalt. Hinter dem Rollgitter stehen Schwimmmeister Steven Laufer und seine Kollegin Sylvia Hendle, Kerstin Müller-Kattwinkel und Rouven Winter vom Bäderbetrieb der Gemeindeverwaltung sowie zwei Sicherheitsleute. Sie kontrollieren noch einmal, ob alle Hinweisschilder und Absperrungen gut erkennbar sind und ob der Desinfektionsmittelspender funktioniert.