1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Riegelsberger CDU will dazu beitragen, dass Merkel Kanzlerin bleibt

Riegelsberger CDU will dazu beitragen, dass Merkel Kanzlerin bleibt

Riegelsberg. Rückblicke auf das alte und Ausblicke auf das neue Jahr standen im Mittelpunkt eines Neujahrsempfanges, den der CDU-Gemeindeverband Riegelsberg im evangelischen Gemeindehaus ausrichtete. Ehrengast am Sonntag war Andreas Storm, der saarländische Minister für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie

Riegelsberg. Rückblicke auf das alte und Ausblicke auf das neue Jahr standen im Mittelpunkt eines Neujahrsempfanges, den der CDU-Gemeindeverband Riegelsberg im evangelischen Gemeindehaus ausrichtete. Ehrengast am Sonntag war Andreas Storm, der saarländische Minister für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie. Er ging in seiner Neujahrsansprache auf die Entwicklung im Nahen Osten, das Bergbauende, den Bruch der Jamaikakoalition und die Arbeit der CDU/SPD-Koalition ein.

Im Ausblick auf das neue Jahr sagte Storm: "Vor uns liegen gewaltige Herausforderungen. Sie sind sehr vielfältig und von finanzpolitischer sowie ökonomischer Natur." So müsse man die Voraussetzungen schaffen, dass die Eigenständigkeit des Saarlandes gewahrt bleibt. Die Bewältigung der Schuldenbremse und des demografischen Wandels, aber auch das Gesundheitswesen seien weitere große Herausforderungen. Der demografische Wandel habe das Saarland stärker als andere betroffen, sagte der Minister. "Wir haben von allen westlichen Bundesländern die älteste Struktur. In den nächsten 20 Jahren ist der Anstieg des Anteils von Menschen, die in Rente gehen, höher als in anderen Bundesländern. Das alles müssen wir ganz oben auf die Tagesordnung setzen", sagte Storm. Die Menschen würden immer älter, zudem sei ein Ärztemangel absehbar.

"Deshalb ist es wichtig, dass ab 2013 an der Saarbrücker Uni ein Lehrstuhl für Allgemeinmedizin eingeführt wird", erklärte Storm. Trotz all dieser Herausforderungen müsse jedoch darauf geachtet werden, dass der Zusammenhalt der Menschen nicht auf der Strecke bleibe, betonte Storm. "Ich als Sozialminister will ein Land für alle. Ein breit angelegter Generationendialog ist geplant. Jung und alt wollen wir ins Gespräch darüber bringen, welches die richtigen Projekte im Land für alle Generationen sind", sagte Storm.

Der Riegelsberger CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende Stephan Müller-Kattwinkel nannte in seiner Neujahrsansprache die wichtigsten kommunalpolitischen Ziele im neuen Jahr. So die Schwimmbadsanierung, den Bau eines Kunstrasenplatzes am Stadion Am Wäldchen, den Weiterbau des Kindergartens am Rathaus, die Weitergestaltung der Ortsmitte Walpershofen, die Planung und den Bau eines Seniorenwohnheimes am Stumpen sowie die Neugestaltung des Riegelsberger Marktplatzes. "Das sind alles wichtige Projekte, die die CDU begleitet und vorangetrieben hat. Wir stehen für eine maßvolle Ausgabenpolitik und wollen die Entschuldung des Haushaltes vorantreiben", erklärte Müller-Kattwinkel. Ein wichtiges Ziel der CDU Riegelsberg sei auch die Bundestagswahl im September: "Unsere Aufgaben ist es, das Unsere dazu zu tun, dass Angela Merkel Kanzlerin bleibt." Um die Bewirtung der Gäste kümmerte sich die Riegelsberger Junge Union. dg

Foto: fredy dittgen