| 20:14 Uhr

Brandschutz
Bürgermeister verteidigt sich gegen Kritik

Riegelsberg. Bürgermeister Klaus Häusle hat zu den Vorwürfen eine Stellungnahme abgegeben. Der ursprüngliche Vorwurf, dass es überhaupt keine Flucht- und Rettungspläne im Kindergarten und der Kindertagesstätte Pflugscheid geben würde, sei falsch. Von Fredy Dittgen

Die vorhandenen Flucht- und Rettungspläne müssten lediglich aktualisiert und die Symbole den neuen Standards angepasst werden. Die neuen Fluchtpläne seien in der letzten Woche in der Kita Pflugscheid aufgehängt worden.


Die Aussage Kleins, dass ein Zusammenhang zwischen den Wechseln in der Leitung des Bau- und des Ordnungsamts und den Aktualisierungen von Flucht- und Rettungsplänen bestehe, sei für Häusle nicht erkennbar. „Entsprechende Zuständigkeiten sind verwaltungsintern anders geregelt“, sagt er. Häusle bestätigt, dass er die Angelegenheit jetzt zur Chefsache mache und eine Priorisierung des Themas veranlasst habe. Zunächst würden die Flucht- und Rettungspläne in den Kindergärten Pflugscheid, Buchschachen und St. Elisabeth aktualisiert. Damit beauftragte wurde ein Sachverständigenbüro. Die fehlenden Brandschutztüren in Pflugscheid seien schon bestellt, Häusle rechnet mit einer Lieferzeit von zehn bis zwölf Wochen.

Die von „interessierter Seite“ in die Diskussion hineininterpretierte Gefahr einer Nutzungsuntersagung oder gar Schließung der Kita Pflugscheid bestehe nicht und habe auch nie bestanden. Mängel seien zwar vorhanden Fehler würden von ihm aber nicht unter den Teppich gekehrt, sondern beseitigt. „Wenn es ein Problem gibt, wird es gelöst“, so Häusle.