| 20:19 Uhr

Randalierer zurück in Riegelsberg
Riegelsberg und seine Jugend

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Als Bürgermeister Klaus Häusle am Donnerstag im Rathaus seinen 60. Geburtstag feierte, bildeten Jungen und Mädchen der Riegelsberger Grundschulen den perfekten Rahmen. Sie sangen mit ansteckender Begeisterung für das Geburtstagskind und schenkten ihm selbstgestaltete Bilder. Es gibt aber auch junge Leute in der Gemeinde, die weitaus weniger Freude machen. Beim Empfang waren auch sie Thema bei den Tischgesprächen. Die Jugendbande, die seit Monaten ihr Unwesen in Riegelsberg treibt, habe wieder zugeschlagen, berichtete der Vize-Chef der Polizei im Köllertal, Patrik Siegwart. Ein Geldbeutel-Diebstahl in einem Lokal, Hausfriedensbruch in einem Einkaufsmarkt, Sachbeschädigung am Walter-Wagner-Platz, die Liste ließe sich fortsetzen, leider. Wohin der Weg dieser jungen Menschen führen wird, die vom richtigen Kurs abgekommen sind, ist ungewiss. Von Michael Emmerich

Wohin der Weg von Mark Reck führt, ist klar. Er folgt der neuen CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer nach Berlin. Sein Mandat im Püttlinger Stadtrat lege Reck nieder, seine Nachfolge als Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion übernehme wohl Edmund Altmeyer, verriet Bürgermeister Martin Speicher bei der Geburtstagsfeier seines Riegelsberger Amtskollegen. Gut gelaunt lud Speicher schon mal zu seiner Verabschiedung im nächsten Jahr ein. Am 31. Mai 2019 feiert er seinen 68. Geburtstag, das sei sein letzter Tag als Püttlinger Verwaltungschef, ab 1. Juni sei er im Ruhestand. Und darauf wolle er mit seinen Gästen im Püttlinger Schlösschen anstoßen, verkündete Speicher. Dem Superwahljahr 2019 mit Europawahl, Kommunalwahl und Bürgermeisterwahlen in allen drei Köllertalkommunen kann er also ganz entspannt entgegensehen.