Riegelsberg lebt noch

In der Fußball-Saarlandliga kam es am vergangenen Wochenende zum Kellerduell in Bildstock. Letzter gegen Vorletzter. Am Ende hatten die Gäste aus Riegelsberg die Nase bei der DJK knapp mit 2:1 vorn.

In der Fußball-Saarlandliga rutscht die DJK Bildstock immer tiefer in die Krise. Nach sieben sieglosen Spielen in Folge verlor die Elf von Trainer Björn Klos am Sonntag auch das Kellerduell gegen die Mitaufsteiger des 1. FC Riegelsberg vor eigenem Publikum. 1:2 (1:1) hieß es am Ende aus Bildstocker Sicht.

Klos hatte nur kurz Grund um Jubeln, als seine Mannschaft durch den Offensivakteur Jean-Paul Fries in der 33. Minute den Führungstreffer zum 1:0 markierte. Christoph Debrandt schlug rund fünf Minuten später zurück und erzielte den Ausgleich für Riegelsberg. In der Folge war Bildstock optisch klar überlegen, hatte mehr Ballbesitz aber kurz nach dem Seitenwechsel Pech, als Fries nach einer Flanke mit einem Kopfball nur die Latte traf. Riegelsberg präsentierte sich mit einer guten taktischen Grundordnung und stand sicher in der Abwehr. Kurz vor Spielende war es wieder Christoph Debrandt, der nach seinem Fußbruch erstmals wieder auf dem Platz stand. Er drang in den Bildstocker Strafraum ein und wurde von den Beinen geholt. Bei dem fälligen Elfmeter ließ sich Mirza Mehmedovic nicht beirren und schob zum 1:2-Siegtreffer für seine Riegelsberger ein.

"Christoph hat heute einen wirklich tollen Einstand gefeiert. Aber wichtiger sind natürlich die drei Punkte", freute sich der Trainer der Gäste, Stefan Urnau: "Wenn man so kurz vor Schluss das Siegtor erzielt, ist immer ein bisschen Glück im Spiel. In den nächsten Wochen treffen wir zu Hause auf Bübingen und Hasborn. Wir können was Zählbares mitnehmen, die Liga ist sehr eng zusammen." In der Tabelle belegen Bildstock und Riegelsberg mit zehn Punkten die letzten beiden Plätze. Der FCR ist aufgrund des schlechteren Torverhältnisses Letzter.

Der SC Friedrichsthal musste am Sonntag im eigenen Stadion ebenfalls drei Punkte abgeben. Im Verfolgerduell gegen die SF Köllerbach verlor der bis dato Tabellenneunte SCF nach einer 1:0-Führung durch Yannik Momper (27.) noch mit 1:3 (1:1). Noch vor der Halbzeit glich Daniel Reinhardt aus. Im zweiten Durchgang erzielte Jan Issa in der 59. Minute die Führung der Gäste, ehe der Köllerbacher Spielertrainer Davit Bakhtadze mit seinem Treffer zum 1:3 in der 84. Minute alles klarmachte. "Es war ein sehr ausgeglichenes Spiel. Viele Torraumszenen gab es nicht. Insgesamt war unsere Leistung heute nicht schlecht", fand SCF-Trainer Andreas Fellhauer. Nachdem seine Mannschaft in Rückstand geraten ist, sei es jedoch aufgrund fehlender Wechselmöglichkeiten nicht mehr so einfach gewesen, wieder ins Spiel zurückzukommen. Mit Nico Kmoch (Muskelfasserriss), Luka Dimitrijevic (Meniskusquetschung), Louis Cupelli (muskuläre Probleme) fehlten drei wichtige Kräfte. Dazu hat Angelo Tasca offenbar den Verein verlassen. "Den Grund kennen wir nicht. Er ist schon seit einigen Tagen nicht mehr aufgetaucht", erklärt Fellhauer.