Renate Zimmer ist CDU-Kandidatin fürs Bürgermeisteramt

Renate Zimmer ist CDU-Kandidatin fürs Bürgermeisteramt

Riegelsberg/Walpershofen. Nachdem am Dienstag in dieser Woche die Mitglieder der CDU Walpershofen Renate Zimmer einstimmig zur Bürgermeisterkandidatin gewählt hatten, zogen die Riegelsberger Christdemokraten am Donnerstagabend nach: Ebenfalls einstimmig votierten die 46 anwesenden Mitglieder im Haus Gabriel für die 50-jährige Kommunalpolitikerin Zimmer

Riegelsberg/Walpershofen. Nachdem am Dienstag in dieser Woche die Mitglieder der CDU Walpershofen Renate Zimmer einstimmig zur Bürgermeisterkandidatin gewählt hatten, zogen die Riegelsberger Christdemokraten am Donnerstagabend nach: Ebenfalls einstimmig votierten die 46 anwesenden Mitglieder im Haus Gabriel für die 50-jährige Kommunalpolitikerin Zimmer. Die gelernte Reisebürokauffrau und Mutter zweier Kinder sitzt seit neun Jahren im Gemeinderat und fungiert seit 2007 als Erste Beigeordnete. Der Mensch stehe im Mittelpunkt ihrer politischen Arbeit, sagte die designierte Bürgermeisterkandidatin Zimmer, die auf der Delegiertenkonferenz am 19. September noch gewählt werden muss. Riegelsberg müsse "attraktiv bleiben, beziehungsweise werden", sagte sie. Ferner kündigte sie an, sich um Neubürger zu kümmern, einen ausgeglichenen Haushalt anzustreben und die Saarbahn "mit wachem Auge" zu beobachten. Ortsvorsitzender Müller-Kattwinkel kritisierte die Wahlpraxis der SPD in Riegelsberg. Er warf den Sozialdemokraten vor, "unter Ausschluss der Öffentlichkeit" ihren Kandidaten gekürt zu haben. "Wir haben nichts zu verbergen und wählen öffentlich", sagte er vor den Mitgliedern. Die Hauptaufgabe im kommenden Jahr seien die Vorbereitungen auf die Wahlen. Das Jahr 2009 sei ein richtungsweisendes Jahr, so Müller-Kattwinkel. Jetzt werde ein Strategiepapier erarbeitet, das als Grundlage für das Wahlprogramm 2009 dienen werde. Hart ins Gericht mit dem politischen Konkurrenten ging der CDU-Landtagsabgeordnete Bernd Wegner, womit er offenbar auch den Wahlkampf einläutete: Ringle habe aber in seiner 18-jährigen Amtszeit kein einziges Projekt zu Ende geführt. Im Rahmen der Mitgliederversammlung fanden turnusgemäß auch Vorstandswahlen statt. Stephan Müller-Kattwinkel wurde als Ortsvorsitzender für weitere zwei Jahre gewählt. Auch seine beiden Stellvertreter Bernd Wegner und Renate Zimmer wurden in ihren Ämtern bestätigt. eng