1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Ortsrat will 725-jähriges Bestehen Walpershofens gebührend feiern

Ortsrat will 725-jähriges Bestehen Walpershofens gebührend feiern

2018 wird Walpershofen 725 Jahre alt. Das solle gefeiert werden, beschloss der Ortsrat einstimmig. Der Verein Jahrbuch Walpershofen legte nun erste Ideen vor.

Vor 23 Jahren feierte Walpershofen sein 700-jähriges Bestehen. Wer daran teilgenommen hat, kann sich bis heute an Aktionen wie Briefmarkensonderstempel, Gedenkmünzen, Anstecknadeln, T-Shirts, Aufkleber, Luftbilder oder Mützen mit dem 700-Jahre-Logo erinnern. Feste gab es damals ebenfalls reichlich. 2018 wird Walpershofen 725 Jahre alt. Deshalb beriet der Ortsrat, ob dieses Jubiläum ebenfalls gefeiert werden soll. CDU-Sprecher Ralph Schmidt vermied bewusst den Begriff Feier, sagte: "Vielmehr könnte man etwas machen, um im Sinne der Bevölkerung und der Vereine nach vorne zu blicken."

Wolfgang Heß (SPD ) nannte das 725-jährige Bestehen des Ortes "einen guten Anlass, um etwas in Bewegung zu bringen" und schlug vor, das Bürgerforum zu aktivieren, das bei der Vorbereitung des Wettbewerbes "Unser Dorf hat Zukunft" viele gute Vorschläge gemacht hatte.

Ortsvorsteher Werner Hund (CDU ) bat den Verein Jahrbuch Walpershofen , Ideen zu sammeln. So stellte der Vereinsvorsitzende Pascal Altmayer einen Programmkatalog vor, den er mit dem Walpershofer Historiker Helmut Lange entworfen hatte. Das Jubiläum könne man unter das Motto stellen "Walpershofen feiert ein ganzes Jahr", sagte Altmayer und nannte ein paar Vorschläge: So könnte man mal zum Neujahrsempfang der Gemeinde Riegelsberg 2018 nach Walpershofen einladen. Oder große Vereinsfeste - wie das Fischerfest oder das Sportfest des Fußballvereins - durch eine finanzielle Unterstützung der Gemeinde aufwerten und "jubiläumsreif" machen. Auch Gemeindeveranstaltungen, wie "Comedy im Herbst" oder Kunstausstellungen der Rathausgalerie könnten im Jubiläumsjahr nach Walpershofen verlegt werden. Zudem könnte man in der Köllertalhalle eine Karnevalsveranstaltung oder ein Jubiläumskonzert anbieten, und die große Fest-Chronik aus dem Jahr 1993 würde der Jahrbuchverein fortschreiben. Altmayer schlug vor, einen Veranstaltungskalender zu erstellen und schon im nächsten Jahr zu verteilen.

Dem Ortsrat gefielen die Ideen. Hund ergänzte: "Das würden wir dann alles im Bürgerforum besprechen, vielleicht gibt es ja noch zusätzliche Anregungen." So beschloss der Ortsrat einstimmig, das 725-jährige Bestehen solle "in gebührender Form" gefeiert werden.