1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Neues Gesicht für den Riegelsberger Marktplatz

Neues Gesicht für den Riegelsberger Marktplatz

Riegelsberg. Es scheint tatsächlich voran zu gehen mit der Neugestaltung des Riegelsberger Marktplatzes: "Heute ist vielleicht kein historischer Tag für Riegelsberg, aber ein bedeutsamer. Denn nach 15 Jahren beraten wir erstmals öffentlich über einen Vorentwurf", freute sich Bürgermeister Klaus Häusle (SPD) in der Gemeinderatssitzung am Montagabend

Riegelsberg. Es scheint tatsächlich voran zu gehen mit der Neugestaltung des Riegelsberger Marktplatzes: "Heute ist vielleicht kein historischer Tag für Riegelsberg, aber ein bedeutsamer. Denn nach 15 Jahren beraten wir erstmals öffentlich über einen Vorentwurf", freute sich Bürgermeister Klaus Häusle (SPD) in der Gemeinderatssitzung am Montagabend. Hanno Dutt vom Saarbrücker Planungsbüro Dutt & Kist stellte die Pläne vor: Der Bereich soll in drei "Plateaus" aufgeteilt werden: den Rathausvorplatz, den Marktplatz und die Rathausstraße als zentrale Achse.Rathausstraße sowie Marienstraße sollen dabei so gestaltet werden, dass sie nicht als Straße, sondern eher als zu den Plätzen gehörende Fläche wahrgenommen werden. Die Einfahrten zu Rathausvorplatz und Marktplatz bleiben erhalten, zusätzlich wird in der Marienstraße zur bestehenden Ausfahrt noch eine Einfahrt angelegt.

Der Durchgangsverkehr von der Rathausstraße über den Markplatz soll "ausgebremst" und unattraktiv gemacht werden. Die Parkplätze auf beiden Plätzen werden an den Rand der Saarbrücker Straße verlegt. "Dadurch schaffen wir zwei neue Freiflächen mit deutlich besserer Aufenthaltsqualität", sagte Dutt. Die Zahl der Parkplätze auf dem Marktplatz verringert sich allerdings von 70 auf 56, auf dem Rathausvorplatz bleibt sie bei 23. Zusätzlich werden in der Marienstraße, vor der Gaststätte, drei Behindertenparkplätze angelegt.

Der Rathausvorplatz soll mit Bäumen, Bänken und Spielgeräten parkähnlich gestaltet werden. Auf der autofreien Fläche des Marktplatzes kann sich die Gastronomie in den Außenbereich ausbreiten. Die Marktplatztreppe soll verlagert und durch eine neue ersetzt werden. Auf der Ecke Rathausstraße/Saarbrücker Straße könnte ein "Stadtbalkon" - ein neun mal neun Meter großer Pavillon - gebaut werden, von dem man aus zwei Metern Höhe einen Überblick über den Marktplatz hat. Im Untergeschoss wäre Platz für Toiletten, im Erdgeschoss für eine Gastronomie und auf dem Dach für eine Aussichtsplattform. Falls sich jedoch kein Investor für einen solchen Stadtbalkon findet, ist an eine Infosäule an dieser Stelle gedacht, allerdings keine Litfasssäule, sondern ein architektonisch ansprechendes Bauwerk mit Videowänden, die von Gemeindeverwaltung und Vereinen genutzt werden könnten.

Wochenmarkt, Frühlings-, Herbstmarkt und Kirmes finden auch in Zukunft auf dem Marktplatz und dem Rathausvorplatz statt. Für die Pläne gab es großes Lob. So sagte Klaus Häusle: "Der Plan wertet den Marktplatz qualitativ als Aufenthaltsort auf. Das Element Stadtbalkon ist eine wichtige Geschichte. Prima auch, dass es gelingt, möglichst viele Stellplätze zu erhalten."

Volker Christmann (CDU) meinte: "Der Vorentwurf macht aus der vorhandenen Situation das Beste." Horst Finé (SPD) kann sich "nicht an ein Projekt erinnern, wo wir so früh die Bürger beteiligt haben. Die Planung ist sehr gelungen." Und Jürgen Klein (FDP) fragte sich, warum man nicht schon früher auf diese Gestaltungsidee gekommen sei. Und Birgit Huonker (Die Linke) witzelte: "Das Herz von Riegelsberg bekommt einen wunderbaren Herzschrittmacher."

In einem Punkt gab es Kritik von Stephan Lehberger (Grüne): "Vor ein paar Jahren haben wir eine schöne Treppenanlage gebaut. Die liegt jetzt aber nicht in der richtigen Blickrichtung und soll durch eine neue ersetzt werden. Wir sollten vorsichtig mit Steuergeldern umgehen." Dennoch stimmte der Rat dem Vorentwurf einstimmig zu.

"Das Herz von Riegelsberg bekommt einen wunderbaren Herzschrittmacher"

Birgit Huonker

Auf einen Blick

Ideenwerkstatt: Am Freitag, 22. März, laden Gemeindeverwaltung und Zentrumsmanager ab 18 Uhr zu einer Ideenwerkstatt in den Sitzungssaal des Riegelsberger Rathauses ein. Dort kann sich jeder über den aktuellen Stand der Planungen zum Marktplatz informieren und eigene Vorschläge einbringen. Dazu Hugo Kern: "Das wird ein Bürgerworkshop. Der Rat hat nun die Rahmenbedingungen beschlossen, jetzt geht es um Details." Etwa, welche Veranstaltungen auf den Plätzen stattfinden können oder was für Bürger und Geschäftsleute wichtig ist. dg

Hintergrund

Zentrumsmanager Hugo Kern freute sich: "Ich habe selten ein so spannendes und dynamisches Projekt erlebt, wie die Neugestaltung der Riegelsberger Ortsmitte." Nächstes Jahr soll Baustellenfest gefeiert werden, "und in zwei Jahren wird Riegelsberg ein neues Ortszentrum haben." dg