| 20:22 Uhr

Jahresrückblick April
Neuer Markt und alter Eier-Brunnen

Am Samstag, 29. April, wurde der neu gestaltete Riegelsberger Marktplatz mit einem Fest eröffnet – zum Programm  gehörte auch eine Vorführung des Stelzentheaters Circolo.
Am Samstag, 29. April, wurde der neu gestaltete Riegelsberger Marktplatz mit einem Fest eröffnet – zum Programm gehörte auch eine Vorführung des Stelzentheaters Circolo. FOTO: Iris Maria Maurer
Im April wurde der neue Riegelsberger Markt zwei Mal eröffnet, und zwei junge Riegelsbergerinnen siegten mit Robot-Technik bei „Jugend forscht“.

Launisch. Auf den wärmsten März seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1878 mit durchschnittlich 8,1 Grad Celsius folgte ein sehr launischer, wechselhafter April – das dokumentierte auch unser Wetterexperte Jörg Hoffmann mit Hilfe seiner Wetterstation in Eiweiler.


Neuer Marktplatz. In Riegelsberg startete der April mit einem wichtigen Ereignis: Am Samstag, 1. April, wurde der neue Marktplatz seiner Bestimmung übergeben. Und weil’s so schön war, wurde er am Samstag und Sonntag, 29./30. April, gleich nochmals in Betrieb genommen – mit der erneuten Einweihung durch die Kirchengemeinden am Samstag und der ersten regulären Veranstaltung, dem Frühlingsfest mit Kirmes, am Sonntag. Die – nicht pannenfreie – Neugestaltung des Platzes hatte Anwohner und Geschäftsleute auf eine Geduldsprobe gestellt. Insgesamt dauerten die Arbeiten fast zweieinhalb Jahre (ohne Nacharbeiten in der Marienstraße und Fertigstellung des Stadtbalkons) und kostete etwas mehr als zwei Millionen Euro.

Gewinner I. Anja Monstadt und Laura Herget aus Riegelsberg gewannen mit der Konstruktion eines ferngesteuerten Roboter-Greifarms aus Nickel-Titan den Landeswettbewerb „Jugend forscht“. Die Jury lobte, die Arbeit der Abiturientinnen könne eine echte Hilfe für körperlich behinderte Menschen bedeuten. (Wir berichteten Anfang April, die Preisverleihung war am 31. März an der Uni in Saarbrücken.)

Gewinner II.10 000 Euro Preisgeld bekamen die Stadt Püttlingen und der „Runde Tisch Landschaft“ für ihr Engagement im Bereich Umweltschutz vom Illinger Unternehmen Pro-Win, das insgesamt 25 saarländische ökologische und soziale Projekte auszeichnete.

Ei, Ei, Ei. 729 Hühnereier verarbeiteten Gabi und Rudi Schäfer aus Lummerschied, um den Dorfbrunnen ihres Ortes in einen Osterbrunnen zu verwandeln. Zwölf Monate lang hatten sie in der Küche verwendete Eier ausgeblasen, gesammelt, gefärbt und schließlich mit Palmzweigen zum Brunnenschmuck arrangiert. Die Idee war ihnen ursprünglich beim Anblick eines Osterbrunnens während eines Urlaubs im Fränkischen gekommen.



Frosch-Freunde. Mitglieder der Nabu-Ortsgruppe Köllertal halfen auch in diesem Jahr wieder Amphibien wie Fröschen, Kröten und Molchen, dass sie zwischen Püttlingen und Völklingen unbeschadet zu ihren Laichgewässern kamen.

Neue Juz-Unterkunft. Weil die Polizeiinspektion Köllertal ins Technischen Rathaus der Stadt Püttlingen in Köllerbach umgezogen war, hatte das Jugendzentrum seine dortigen Räume aufgeben müssen. Mit Unterstützung von Bürgermeister Martin Speicher fand der Juz-Verein eine neue (vorübergehende) Bleibe in einem früheren Geschäftsgebäude in der Köllerbacher Hauptstraße.

Gabi und Rudi Schäfer, erste und zweiter von links, gestalten mit Lummerschieder Bürgern den Osterbrunnen (im April 2017).
Gabi und Rudi Schäfer, erste und zweiter von links, gestalten mit Lummerschieder Bürgern den Osterbrunnen (im April 2017). FOTO: Fred Kiefer
Die Riegelsberger Abiturientinnen Anja Monstadt (links) und Laura Herget siegten beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“.
Die Riegelsberger Abiturientinnen Anja Monstadt (links) und Laura Herget siegten beim Landeswettbewerb „Jugend forscht“. FOTO: BeckerBredel