Naherholung im heimischen Garten

Riegelsberg. Wenn man Erika Frohmann fragt, ob sie gern in Riegelsberg lebt, antwortet sie: "Wo denn sonst? Wir fühlen uns hier wohl, leben mit unserem Sohn und seiner Familie zu-sammen, haben ein paar Freunde, kennen viele Leute, wissen, wen wir anrufen können, wenn wir mal Hilfe brauchen." Erika Frohmann ist gerade 70 geworden

Riegelsberg. Wenn man Erika Frohmann fragt, ob sie gern in Riegelsberg lebt, antwortet sie: "Wo denn sonst? Wir fühlen uns hier wohl, leben mit unserem Sohn und seiner Familie zu-sammen, haben ein paar Freunde, kennen viele Leute, wissen, wen wir anrufen können, wenn wir mal Hilfe brauchen." Erika Frohmann ist gerade 70 geworden.Mit Ehemann Erich (73), Sohn, Schwiegertochter und drei Enkeln lebt sie in einem 1857 gebauten, mittlerweile mehrfach umgebauten und erweiterten Bergmannshaus in der Rathausstraße. Erika Frohmann ist in Ürzig an der Mosel geboren, kam nach der Schulzeit nach Riegelsberg. Die ehemalige kaufmännische Angestellte ist seit 20 Jahren Redakteurin bei der Deutschen Fuchsiengesellschaft und liebt diese Pflanze: "Wir vermehren sie, pflegen sie, tauschen im Freundeskreis. Mich begeistern die Vielfalt, die Formen, die Farben dieser Blume. Man kann Büsche, Ampeln, Bäumchen und alles mögliche mit ihnen machen", schwärmt sie. Seit 50 Jahren - im September war Goldene Hochzeit - ist sie mit Erich Frohmann verheiratet.

Kennen und lieben gelernt haben sie sich 1957. "Wir tanzten beide in der Buchschacher Volkstanztrachtengruppe, eine wunderschöne Zeit. Wir tanzten auf der Weltausstellung in Brüssel, beim Münchner Oktoberfest und auf vielen Festen im Saarland", erzählt Erich Frohmann, der als Klempner auf vielen saarländischen Gruben gearbeitet hat. 1963 löste sich die Volkstanzgruppe auf ("Zu viele Frauen waren schwanger", schmunzelt Erich Frohmann), und beide suchten sich neue Betätigungsfelder.

So engagierte sich Erich Frohmann 30 Jahre als Trainer im TuS Riegelsberg und beim TV Eiweiler. "Ich war selbst Geräteturner beim TuS und trainierte dann die Mädchenleistungsgruppen. Mehrfach sind wir Saarlandmeister geworden und nahmen an deutschen Meisterschaften teil. Der TuS und der TV Eiweiler waren unter meiner Regie eine große Nummer im Saarland", erinnert er sich. 1992 schloss sich Erich Frohmann dem Obst- und Gartenbauverein Riegelsberg-Buchschachen an, war zunächst stellvertretender Kassierer, dann Hauptkassierer und ist jetzt 2. Vorsitzender. Erika Frohmann wurde 2004 Mitglied, ist seither Pressesprecherin und zudem seit fünf Jahren Kassenwartin. Außerdem ist sie Pressereferentin im Verein Heimatstube-Museum Riegelsberg/Walpershofen. Die Liebe der Frohmanns zum Gartenbau entstand im eigenen, über 3000 Quadratmeter großen Garten- und Wiesengrundstück. Hier blühen Iris, Taglilien, Dahlien, Rosen, Gladiolen, Geranien und vor allem Fuchsien. Brombeeren, Nüsse, Aprikosen, Äpfel, Kirschen und Pfirsiche wachsen auf Bäumen. Zaunkönige, Grasmücken und viele andere Vögel laben sich an einer eigens angelegten Vogelhecke. In einem Teich tummeln sich Fische, in einem Biotop Frösche und Bergmolche.

"Wenn die Molche da sind, bin ich immer ganz stolz", lacht Erika Frohmann. Ein Gartenhäuschen, ein Grillplatz und eine große Wiese laden zum Verweilen und Feiern ein. "Jedes Jahr machen wir in unserem Garten ein Kinderferienfest", erzählt Erika Frohmann. Und dabei bekommt natürlich jedes Kind eine Fuchsie geschenkt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung