Nachwuchs für Riegelsberger Pfarreien

Riegelsberg · Nach dreimonatiger Ausbildung haben die Pfarreien St. Josef und St. Matthias neue Messdiener. Aus den Händen von Dechant Franz-Josef Werle erhielten sie neben ihrem Umhang ein Messdienerkreuz und einen Gürtel.

 Die neuen Messdiener Elaine Roth, Anna Riefer, Zoe Groß, Marie Schmidt, Cheyenne Maurer, Hannah Rödel, Christoph Ziegler, Leni Sofie Schug, Clara Weber, Emma Schmidt, Melina Eichhorn, Tom Jost, Finn Bennoit (von links) und ihre Betreuerinnen Charlotte Dörr, Andrea Zander und Katharina Frey (hinten). Foto: M. Jungfleisch

Die neuen Messdiener Elaine Roth, Anna Riefer, Zoe Groß, Marie Schmidt, Cheyenne Maurer, Hannah Rödel, Christoph Ziegler, Leni Sofie Schug, Clara Weber, Emma Schmidt, Melina Eichhorn, Tom Jost, Finn Bennoit (von links) und ihre Betreuerinnen Charlotte Dörr, Andrea Zander und Katharina Frey (hinten). Foto: M. Jungfleisch

Foto: M. Jungfleisch

Seit April trafen sich zehn Mädchen und drei Jungs einmal die Woche zwischen 17 und 18.30 Uhr im Messdienerraum der Pfarrkirche St. Matthias. Zusammen mit ihren Gruppenleiterinnen Katharina Frey, Charlotte Dörr und Andrea Zander lernten die frischgebackenen Kommunionskinder, wie sie sich als künftige Messdiener während des Gottesdienstes in den Ablauf der Messe einbringen.

Nach einer kleinen gemeinsamen Spielrunde standen Fragen rund um die Dienste am Altar im Mittelpunkt der Gruppenstunde: In welcher Reihenfolge marschieren wir vor dem Pfarrer aus der Sakristei in die Kirche ein? Wer läutet die Glocke zum Beginn der Messe? Wo setzen sich die Messdiener im Altarraum hin? Wer hält den Leuchter beim Evangelium? Wer hilft bei der Gabenbereitung? Wer bringt die Hostien, wer den Messwein zum Altar? Wer schlägt den Gong nach dem symbolischen Brotbrechen? Wer räumt nachher alles wieder ab? Wer trägt die Körbchen für die Kollekte?

Alle Details und Schritte rund um den Altarraum mussten eingeübt werden. Die Messdiener-Lehrlinge waren mit Feuereifer dabei. Warum sie sich für den Dienst am Altar so begeistern können, sprudelte aus den 13 Kindern wie frisches Quellwasser heraus: "Weil es so viel Spaß macht, weil mein Bruder auch schon Messdiener ist, weil der Herr Pfarrer so nett ist, weil alle meine Freunde auch Messdiener sind, weil der ,Leib Christi' so gut schmeckt, weil die Messdienerfahrten so schön sind", antworteten Marie und Emma Schmidt, Zoe Groß, Finn Bennoit, Elaine Roth, Anna Riefer, Clara Weber, Cheyenne Maurer, Hannah Rödel, Melina Eichhorn, Leni Sofie Schug, Christoph Ziegler und Tom Jost.

Mädchen in der Überzahl

Auffallend ist, dass bei den Messdienern, den Gruppenleitern und Zeltlagerbetreuern vor allem Mädchen in der Kirche aktiv sind. "Ein Trend, der ins Auge fällt", sagt Gemeindereferent Hans Krechan schmunzelnd. Welche Auswirkungen das auf die Zukunft der katholischen Kirche hat? Wer weiß?

Nach rund dreimonatigem Probelauf ist nun die "Ausbildung" der Messdiener für St. Josef und St. Matthias abgeschlossen. Aus den Händen von Dechant Franz-Josef Werle erhielten die neuen Messdiener zusätzlich zu ihrem Umhang auch noch ein Messdienerkreuz und einen Gürtel und natürlich die guten Segenswünsche der ganzen Pfarrei. Auf dass sie niemals den Messwein verschütten oder mit dem Hostienkelch stolpern. "Aber das ist noch nie passiert", beteuert Katharina Frey.

riegelsberg-köllerbach.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort