NABU: "Rodung" war Rückschnitt

Riegelsberg. Manfred Kirch, der Naturschutzbeauftragte des Gemeindebezirkes Riegelsberg, hatte in der Ortsratssitzung gesagt, dass die Riegelsberger Ortsgruppe des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) im Dörschbachtal ohne Wissen der Gemeinde Bäume gefällt habe (wir berichteten)

Riegelsberg. Manfred Kirch, der Naturschutzbeauftragte des Gemeindebezirkes Riegelsberg, hatte in der Ortsratssitzung gesagt, dass die Riegelsberger Ortsgruppe des Naturschutzbundes Deutschland (NABU) im Dörschbachtal ohne Wissen der Gemeinde Bäume gefällt habe (wir berichteten).Dieser Aussage widerspricht Doris Diehl-Strempel, die Vorsitzende der NABU-Gruppe Riegelsberg, energisch: Es sei eine völlig falsche Aussage über die Pflegemaßnahmen der NABU-Gruppe im Dörschbachtal gemacht worden. Und, so Doris Diehl-Strempel: "Direkt nach der Ortsratssitzung wurde Herr Kirch von einem Vorstandsmitglied unserer NABU-Gruppe auf die falschen Aussagen hingewiesen. Leider hat er dies nicht an die Saarbrücker Zeitung weitergegeben." Sie betont, dass keine Bäume gefällt, sondern lediglich zurückgeschnitten worden seien. "Für diese Pflegemaßnahmen haben wir eine Gartenbaufirma beauftragt, die ihre Arbeit sehr gut und naturschutzgerecht ausgeführt hat. Außerdem wurde die Gemeinde vorher über diese Aktion von mir informiert", so Doris Diehl-Strempel. dg