"Mit jedem Bienchen per Du"

Riegelsberg. Mit Fragen rund um Natur- und Umweltschutz sind Manfred Kirch und Alban Alt bestens vertraut. Ihre Heimat kennen sie wie ihre Westentasche. Manche sagen sogar: Sie sind mit jedem Bienchen per Du

 Manfred Kirch (links) und Alban Alt wurden für eine weitere Amtsperiode zu ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragten für Riegelsberg und Walpershofen ernannt. Foto: M. Jungfleisch

Manfred Kirch (links) und Alban Alt wurden für eine weitere Amtsperiode zu ehrenamtlichen Naturschutzbeauftragten für Riegelsberg und Walpershofen ernannt. Foto: M. Jungfleisch

Riegelsberg. Mit Fragen rund um Natur- und Umweltschutz sind Manfred Kirch und Alban Alt bestens vertraut. Ihre Heimat kennen sie wie ihre Westentasche. Manche sagen sogar: Sie sind mit jedem Bienchen per Du. Kein Wunder, dass die Ortsräte von Riegelsberg und Walpershofen jeweils einstimmig den 63-jährigen ehemaligen Bauleiter aus Riegelsberg und den 66-jährigen ehemaligen Realschullehrer aus Walpershofen als ehrenamtliche Naturschutzbeauftragte der Gemeinde Riegelsberg vorgeschlagen haben. Ihre Ernennungsurkunde überreichte Bürgermeister Klaus Häusle im Rahmen eines kleinen Festaktes im Rathaus an Manfred Kirch für den Gemeindebezirk Riegelsberg und an Alban Alt für den Bereich Walpershofen."Der Naturschutz lebt vom ehrenamtlichen Engagement. Die Schnittstellen zwischen Bürgern und Verwaltung sind die Naturschutzbeauftragten", sagte Häusle. An die frisch gebackenen Beauftragten gerichtet, sagte er: "Sie beide haben sich als kompetent und engagiert gezeigt. Sie verfügen über das richtige Gespür für Natur- und Umweltschutz, und sie können den nötigen Druck auf die Verwaltung ausüben, wenn Dinge im Argen liegen." Manfred Kirch habe sich in der ersten fünfjährigen Amtsperiode als Naturschutzbeauftragter besonders für den Frohnwaldweg als Premiumwanderweg eingesetzt. Alban Alt habe sich in seinen zurückliegenden zwei Amtsperioden besonders in der Gestaltung rund um den Bereich "Schwarzer Weg" eingebracht.

"Wir waren ganz erschlagen von den Jahresberichten, die Manfred Kirch uns immer im Ortsrat vorgelegt hat", erklärte die Riegelsberger Ortsvorsteherin Monika Rommel, "er ist in die verborgensten Winkel und Ecken der Natur gekrochen und hat Missstände aufgezeigt."

Der Walpershofer Ortsvorsteher Werner Hund wies auf die zunehmenden Umweltsünden in Wald und Flur hin. Alban Alt habe immer wieder illegale Müllablagerungen aufgestöbert "und den Finger in die Wunde gelegt".

Beide Naturschutzbeauftragte erklärten, dass sie gemeinsam ein wachsames Auge auf Riegelsberg werfen und mit ihrem Engagement zum Gemeinwohl beitragen wollen. Erstmals mussten die Naturschutzbeauftragten einen Amtseid auf das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland und die Verfassung des Saarlandes ablegen, was die Bedeutung ihres ehrenamtlichen Engagements hervorhebt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort