Mit Behinderungen ist zu rechnen

Köllertal. Am kommenden Dienstag werden umfangreiche Straßen-Sanierungsarbeiten auf der Landstraße L 136 zwischen Köllerbach-Etzenhofen und Walpershofen beginnen

Köllertal. Am kommenden Dienstag werden umfangreiche Straßen-Sanierungsarbeiten auf der Landstraße L 136 zwischen Köllerbach-Etzenhofen und Walpershofen beginnen. Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen, zumal die L 136 auch eine viel befahrene Hauptverkehrsachse zwischen Heusweiler und Püttlingen und somit für das ganze Köllertal ist, und auch wer nach Völklingen oder - umgekehrt - Richtung Lebach möchte, nutzt diese Strecke.Wie der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mitteilt, sind von den Sanierungsarbeiten drei Streckenabschnitte betroffen: Der erste Bauabschnitt beginnt in Fahrtrichtung Heusweiler 50 Meter hinter dem Kreuzungsbereich L 136 (Hauptstraße) mit dem Russenweg (L 267)/Am Mühlengarten und endet 200 Meter hinter dem Ortseingang Walpershofen.

Für die Dauer der Sanierungsarbeiten wird dort eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Hierbei wird der Verkehr aus Richtung Heusweiler einspurig durch den gesamten Bauabschnitt geführt. Der Verkehr aus Richtung Püttlingen und Völklingen in Fahrtrichtung Heusweiler wird über den Russenweg (L 267) und die Saarbrücker Straße (B 268) in Riegelsberg und Heusweiler wieder zurück zur L 136 umgeleitet.

Ist dieser erste Abschnitt erledigt, dann startet der zweite Bauabschnitt. Er liegt in der Ortsdurchfahrt Etzenhofen (Hauptstraße) und erstreckt sich (aus Püttlingen kommend) bis etwa 200 Meter vor die Einmündung des Russenwegs (L 267). Auch hier wird für die Dauer der Sanierungsarbeiten eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet. Dabei wird der Verkehr aus Richtung Heusweiler einspurig durch den gesamten Bauabschnitt geführt. Der Verkehr aus Richtung Püttlingen/Völklingen nach Heusweiler wird zu einem ordentlichen Umweg und wie folgt geleitet: durch Köllerbach über Engelfanger Straße (L 139)/Schulstraße/Bärenbergstraße nach Riegelsberg zur B 268 (Saarbrücker Straße), von dort über den Russenweg (L 267) zurück zur L 136. Der an der L 136 gelegene Radweg wird ebenfalls saniert und kann für die Dauer der Bauarbeiten nicht genutzt werden.

Der dritte Bauabschnitt wird zeitgleich zu den ersten beiden Bauabschnitten vorangetrieben, und zwar ebenfalls in der Ortsdurchfahrt Etzenhofen (Hauptstraße). Betroffen sind etwa 200 Meter im Übergangsbereich zwischen Sellerbach und Etzenhofen. Hier wird der Verkehr mit einer Baustellen-Ampel geregelt.

Für die drei Bauabschnitte sind insgesamt 13 Tage - Werktage und die beiden Wochenenden in den Herbstferien - vorgesehen. Je nach Wetter kann sich die Bauzeit aber auch verlängern.

Der LfS rechnet während der Bauzeit mit Verkehrsstörungen und empfiehlt den Autofahrern, dies bei ihrer Routenplanung zu berücksichtigen und etwas mehr Fahrzeit einzuplanen. "Ortskundige werden gebeten, Ausweichrouten zu nutzen", heißt es zudem.

Die Sanierungsarbeiten wurden bewusst in die Herbstferien verlegt, um die Beeinträchtigungen möglichst gering zu halten, erklärt LfS-Pressesprecher Klaus Kosok. Der Linien-Busverkehr wird in dieser Zeit über extra ausgewiesene Umleitungsstrecken geführt. Die Erreichbarkeit der Anliegergrundstücke im Baufeld soll nach Absprache zwischen der örtlichen Bauüberwachung und den Anliegern nach Möglichkeit sichergestellt werden. Entsprechende Information gebe es mündlich vor Ort durch die Bauleitung. mr