Massenschlägerei wegen einer Zigarette in Riegelsberg

Da flogen die Fäuste : Massenschlägerei wegen einer Zigarette in Riegelsberg

Polizist den Daumen verdreht, dann Mutter übergeben.

Eine Massenschlägerei meldet die Polizei vom Riegelsberger Walter-Wagner-Platz. Dort hatte es am späten Freitagabend gegen 22.20 Uhr zehn bis 15 Personen im Alter von 16 bis 18 Jahren gekracht. „Insgesamt konnten elf Tatverdächtige festgestellt werden“, heißt es im Polizeibericht. Auch unter den Polizisten gab es einen Leichtverletzten: „Ein aus Syrien stammender Tatverdächtiger beleidigte während der Sachverhaltsaufnahme die Beamten fortwährend aufs Übelste. Darüber hinaus war er so stark alkoholisiert, dass er nicht sich selbst überlassen werden konnte und die Nacht in einer Zelle der Polizeiinspektion verbringen musste. Ein weiterer Tatverdächtiger aus Saarbrücken leistete Widerstand gegen eine polizeiliche Maßnahme, wobei er einem Beamten den Daumen verdrehte, welcher hierdurch leicht verletzt wurde.“ Der junge Mann wurde letztlich in die Obhut seiner Mutter übergeben. Soweit der Polizei bisher bekannt, war ein Streit um eine Zigarette Auslöser Schlägerei gewesen.

Nach noch unbestätigten Mitteilungen aus dem Umfeld Betroffener hätten die Angegriffenen heftige Prellungen und in einem Fall einen Kieferbruch davongetragen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung