| 20:10 Uhr

KV Riegelsberg kassiert Klatsche
Wenn beim Gegner auf der Matte alles passt

Riegelsberg. „Heute hat alles gepasst, wir standen zum ersten Mal komplett“, sagte Freistil-Trainer Kim Horras. Dass sein ASV Hüttigweiler alle Ringer aufbieten konnte, war sehr zum Leidwesen des KV Riegelsberg. Von Benno Weiskircher

Der verlor das Bundesliga-Derby mit 4:25. Bei sieben Siegen sammelten ASV-Athleten vier Mal die Höchstpunktzahl.


Für den ASV Hüttigweiler startete Numan Bayram vor etwa 300 Zuschauern im Duell der 16-Jährigen furios. In der vierten Minute konnte er sich gegen Ole Quasten als technisch überlegener Punktsieger feiern lassen. Olexandr Koldovskyi besiegte Riegelsbergs Viacheslav Sugako mit 7:2. Und Mihai Esanu beendete den Kampf gegen Riegelsbergs Paul Riemer nach 33 Sekunden mit einem Schultersieg.

Danach holte Serhat Deveci gegen ASV-Ringer Till Bialek nach einer Aktion, die ihm vier Punkte einbrachte, den ersten Sieg für die Gäste. Im letzten Kampf vor der Pause begeisterte aber Hüttigweilers Urs von Tugginer. Gegen Simon Monz, Dritter der Europameisterschaften der Katten, beendete er in der fünften Minute das Duell als technisch-überlegener Punktsieger (19:3). Somit stand es zur Pause 2:14 aus Sicht des KV Riegelsberg. Dessen Trainer Gerhard Thiel sagte: „Zwei Kämpfe wollen wir in der zweiten Hälfte noch gewinnen.“ Doch zunächst musste er mit ansehen, wie Denis Balaur seinen Schützling Markus Chmiel mit Beinangriffen und Beinschrauben nach 90 Sekunden auspunktete.



Dann holte Riegelsbergs Kai Burkon im Kampf gegen Robert Schmitt einen 0:5-Rückstand auf und siegte mit 6:5. Zwar gewann Hüttigweilers Mihai Bradu gegen den 16-jährigen Lucas Rosport technisch-überlegen. Doch dann ging Thiels Wunsch in Erfüllung. Der 31 Jahre alte Riegelsberger Carsten Di Franco holte im Duell mit dem 16-jährigen den zweiten Sieg nach der Pause. Nach der Niederlage von Daniel Decker gegen Mathias Schwarz stand das 4:25-Endergebnis aber fest.

Das Schlusslicht KV Riegelsberg erwartet am Samstag, 1. Dezember, um 19.30 Uhr in der Halle der Lindenschule den Tabellenvorletzten RKG Freiburg. Der AC Heusweiler gewann am vergangenen Spieltag mit 18:17 bei der RG Hausen-Zell. Der Drittletzte erwartet am 1. Dezember um 19.30 Uhr zeitgleich den Viertletzten ASV Hüttigweiler in der Halle der Realschule. Der Tabellenzweite KSV Köllerbach, der den ASV Urloffen mit 19:6 besiegte, tritt zeitgleich beim Spitzenreiter TuS Adelhausen an.