Kummer in der Ortsmitte am Bach

Die kräftigen Regenfälle der vergangenen Wochen haben gezeigt, dass der Splittbelag auf den Stufen zum Köllerbach in Walpershofen nicht hochwassertauglich ist. Auf die Gemeinde kommen Mehrkosten von rund 10 000 Euro zu.

Während Saarbrücken von der Stadtmitte am Fluss träumt, entsteht in Walpershofen die Ortsmitte am Bach. Aber auch im Riegelsberger Ortsteil läuft nicht alles nach Plan. Wie Bürgermeister Klaus Häusle berichtet, hat das Hochwasser an Pfingsten einen Schwachpunkt aufgedeckt.

"Den Ernstfall erlebt"

Unterhalb der neuen Saarbahn-Brücke in der Ortsmitte von Walpershofen führen drei neuangelegte Stufen zum Köllerbach. Der Belag aus hochverdichtetem Splitt macht Kummer. Die kräftigen Regenfälle der vergangenen Wochen haben gezeigt, dass diese Flächenbefestigung bei Hochwasser nicht geeignet ist. "Wir haben jetzt in der Bauphase sozusagen den Ernstfall bereits erlebt und müssen sofort reagieren", meinte Häusle, als er sich nach der Überflutung mit Rolf Baer vom Bauamt der Gemeinde und Bauleiter Klaus Wolfanger von der Firma Nalbach ein Bild von der Lage verschaffte. Häusle: "Die untere Stufe war wellig, der Belag rausgerissen. Die mittlere Stufe war mit Dreck überzogen." Der Verwaltungschef hält eine Umgestaltung der Sitzstufenflächen in Pflasterbauweise für sinnvoll.

Dies werde nun in Angriff genommen. Die Mehrkosten von rund 10 000 Euro habe der Bauausschuss des Riegelsberger Gemeinderates abgesegnet und einen entsprechenden Auftrag vergeben, sagt Häusle.

Ab kommenden Montag werde gepflastert, informiert Baer, etwa 14 Tage würden diese Arbeiten in Anspruch nehmen. Baer: "Dann geht's auf der anderen Seite des Baches weiter." Dort sollen ein Spielplatz und eine Art Bürgerpark entstehen. Für diesen Bauabschnitt seien zwei Monate veranschlagt, so dass der Mann vom Bauamt davon ausgeht, dass das Projekt Ortsmitte am Bach in Walpershofen Ende August abgeschlossen werden kann.