| 00:00 Uhr

Kult-Gasthaus kehrt nach Riegelsberg zurück

Das Trio von Jochems Kneipe: Wirt Jochem Franken, Lebensgefährtin Karin Barth und Köchin Anneliese Franken. Foto: Fred Kiefer
Das Trio von Jochems Kneipe: Wirt Jochem Franken, Lebensgefährtin Karin Barth und Köchin Anneliese Franken. Foto: Fred Kiefer FOTO: Fred Kiefer
Riegelsberg. Fast zehn Jahre nach Schließung von Jochems Kneipe in Riegelsberg kehrt die Kulturkneipe in den Gründungsort zurück: Am heutigen Freitag um 16 Uhr öffnet in der Bergstraße Nummer 2 die fünfte Auflage der „besonderen Gaststätte“. Ab 20 Uhr spielt die Band „Saarbruck Libre“. Von SZ-MitarbeiterFred Kiefer

Die Geschichte von Jochems Kneipe begann im Jahr 1979. Damals richtete der gelernte Bankkaufmann Joachim Franken, bis heute nur Jochem genannt, das frühere Café Neuland in der Kirchstraße in Riegelsberg nach seinen Vorstellungen ein. Wie der Wirt heute erzählt, hat er schon in jenen Tagen seinen Gästen in regelmäßigen Abständen Livemusik angeboten. "Das war damals einmalig im Köllertal", erinnert er sich.

Einmalig waren auch die Spaghetti, die Jochems Mutter Anneliese Franken für die Gäste zubereitete. Recht schnell entwickelte sich die erste Auflage von Jochems Kneipe zu einem beliebten Treff für all diejenigen, die neben einem gepflegten Getränk auch Kultur erleben wollen.

Das erfolgreiche Konzept hat sich bis heute gehalten, "Jochems Kneipe" wurde sozusagen zum Markenzeichen. Nach der zweiten Auflage im Haus Gabriel und der dritten im Haus Wacker in Riegelsberg, legte Jochem eine achtjährige Pause von der Gastronomie ein.

Vor zwei Jahren wurden die Erinnerungen an die glorreichen 16 Jahre in der dritten Kneipen-Auflage so stark, dass Jochem beschloss, wieder in die Gastronomie einzusteigen. Da in Riegelsberg kein Gasthaus leer stand, öffnete er im früheren "Fässje" in Heusweiler die vierte Auflage von Jochems Kneipe. Auch dort, auf der "kleinsten Bühne im Köllertal", gab es Livemusik. Alle Konzerte, dabei auch das letzte vor der Rückkehr nach Riegelsberg, fanden vor vollem Haus statt. Zum Abschied aus Heusweiler schrieb Jochem seinen Gästen: "400 Tage gehen am 29. Januar für mein Team und mich zu Ende, Wehmut ist dabei." Die Zeilen zeigen, dass der Wirt auch in Heusweiler ein gutes Verhältnis zu seinen Gästen entwickelt hat.

Jochem Franken begründet den neuerlichen Ortswechsel: "Dem Angebot, das Karlsbergstübl in Riegelsberg zu übernehmen, konnte ich nicht widerstehen. Ich bin wieder in der Heimat und habe in dem geräumigen Gasthaus mit Nebenzimmer und Biergarten reichlich Platz für kulturelle Veranstaltungen. Ich freue mich gemeinsam mit meiner Lebenspartnerin Karin auf die neue Herausforderung."

Nach der Umgestaltung des Gastraumes, bei der einige Stammgäste schon einmal vorbeikamen, öffnet Jochems Kneipe Nummer fünf am heutigen Freitag, 14. Februar, um 16 Uhr. Ab 20 Uhr spielt die Kultband "Saarbruck Libre" in kompletter Besetzung. Und genau wie vor 35 Jahren wird Köchin Anneliese Franken wieder ihre Spaghetti zubereiten.