BEG Köllertal Photovoltaik: Köllertaler Energiebürger nehmen weitere Projekte in Angriff

BEG Köllertal Photovoltaik : Köllertaler Energiebürger nehmen weitere Projekte in Angriff

() Bei der Mitgliederversammlung hat die Bürgerenergiegenossenschaft (BEG) Köllertal im Riegelsberger Rathaussaal ihren Geschäftsbericht für 2016 präsentiert und einen Ausblick auf die Aktivitäten in diesem und im folgenden Jahr gegeben. Die BEG war am 7. Mai 2015 von 15 Bürgern gegründet worden, zwei Jahre später sie 163 Mitglieder stark. Ziel der BEG war und ist, die Energiewende in unserer Region zu unterstützen.

Die sich hieraus ergebende Wertschöpfung soll in Form von Renditen für die beteiligten Bürger und in Aufträgen für Unternehmen aus der Region verwendet werden. Wie der Vorstandsvorsitzende Karl-Werner Götzinger sagte, werden die BEG-Mitglieder im kommenden Jahr erstmals in den Genuss einer Rendite kommen, das wäre dann ein Jahr früher, als ursprünglich versprochen worden ist. Bisher hat die BEG zwei Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden installiert: auf der Kita Bengesen in Püttlingen und auf dem Riegelsberger Rathaus. Beide Anlagen wurden komplett mit Eigenkapital finanziert. So soll es auch weitergehen. Die BEG will nicht mit Krediten arbeiten, sondern ihr Eigenkapital verwenden. Bei der Gründung der BEG betrug dieses Eigenkapital 41 000 Euro, am Jahresende 2015 waren es 71 000 Euro, am Jahresende 2016 waren es 182 500 Euro und zum 6. Juli 2017 sind es 356 000 Euro. Bis zum Jahresende sollen es 400 000 Euro sein.

„Wir sind uns sicher, das zu erreichen. Das Eigenkapital stieg Jahr für Jahr um das Zweieinhalbfache. Deshalb halten wir ein Eigenkapital von einer Million Euro bis Ende 2018 für realistisch“, sagte Götzinger. Er erklärte, dass es immer das Ziel der BEG gewesen war, eine Startausschüttung von zwei Prozent auf das Eigenkapitakl zu leisten. Im kommenden Jahr wird diese Startausschüttung erfolgen, die BEG-Mitglieder dürfen sogar mit drei Prozent rechnen. In diesem Jahr wird die BEG eine weitere Photovoltaikanlage auf dem Betriebshof in Saarlouis errichten. „Die Verträge sind unterschrieben, die Anlage wird in den nächsten Wochen gebaut“, sagte Götzinger. Eine vierte Anlage ist auf der Römerbergschule in Saarlouis geplant. „Auch hier ist alles unterschrieben, Baubeginn wird nach den Sommerfreien sein“, kündigte Götzinger an. Und es gebe Gespräche, auch auf dem Dach einer Schule im Köllertal eine Anlage zu bauen. Nach SZ-Informationen soll es sich um die Grundschule Holz handeln. Götzinger führte weiter aus, dass der Vorstand beschlossen habe, unbegrenzt weitere neue Mitglieder aufzunehmen, die dann allerdings zunächst nur zwei (später mehr) Anteile erwerben können. Die über 40 versammelten Mitglieder sprachen dem Aufsichtsrat der BEG und dem Vorstand Entlastung für das Geschäftsjahr 2016 aus.

In einer Vorstandsergänzungswahl wurde Frank Kuphal aus Lummerschied einstimmig zum Schriftführer der BEG gewählt. Kuphal hatte dieses Amt seit zwei Jahren kommissarisch inne.