Kleinefeld sucht den Weg nach oben

Beim 1. FC Riegelsberg wird Stefan Urnau nach der Saison sein Trainer-Amt abgeben. Übernehmen wird beim wahrscheinlichen Saarlandliga-Absteiger Axel Kleinefeld. Er rückt von der zweiten zur ersten Mannschaft.

Der Fußball-Saarlandligist 1. FC Riegelsberg startet an diesem Samstag in die restlichen Spiele der Rückrunde. Der abgeschlagene Tabellenletzte erwartet um 16 Uhr den Viertletzten FV Siersburg. Für Trainer Stefan Urnau wird es der Auftakt für eine Abschiedstour. Er hört nach der Saison auf (wir berichteten). Nachfolger wird Axel Kleinefeld, der derzeit noch Bezirksligist Riegelsberg II trainiert.
Karrierebeginn in Heusweiler

Kleinfelds Spieler-Karriere begann beim VfB Heusweiler. 1994 verhalf er dem Lokalrivalen zum Aufstieg in die Landesliga - und empfahl sich mit seinen Toren für den Regionalligisten FC Homburg. In dessen zweiter Mannschaft erkämpfte sich der Torjäger einen Stammplatz. Kleinefeld erlebte wieder einen Aufstieg mit - und kam in der ersten Mannschaft zum Einsatz, wo er mit Weltmeister Miroslav Klose auf dem Spielfeld stand. "Das war unumstritten der Höhepunkt in meiner spielerischen Laufbahn", erinnert sich Kleinefeld.

Im kommenden Sommer wird sich ein neues Kapitel in Kleinefelds Fußball-Karriere öffnen. Er wird Urnau ablösen, der nach acht Jahren aufhören wird. Seit 2012 steht Kleinefeld in Riegelsberg unter Vertrag. Anfangs als Jugendtrainer, seit knapp zwei Jahren als Übungsleiter der zweiten Mannschaft. "Ich habe mir ein bisschen Bedenkzeit genommen, weil ich mich in der zweiten Mannschaft super wohl fühle. Aber sportlich habe ich ja auch den Weg nach oben gesucht - und deshalb wollte ich den Schritt in diese Richtung wagen", sagt der 44-Jährige Kleinefeld: "Wir gehen in Riegelsberg einen guten Weg. Wir führen Jugendspieler kontinuierlich nach oben. Und gerade das reizt mich an der Aufgabe. Ich will vor allem jungen Spielern etwas vermitteln und sie weiter bringen." Der Sport- und Mathematik-Lehrer war zwischen 1999 und 2000 als Spieler in Riegelsberg aktiv. Er kennt das Umfeld von daher bestens. Der sportlicher Leiter des 1. FC Riegelsberg , Horst Pelzer, erklärt: "Er hat uns mit seiner Arbeit, die er bei der Bezirksliga-Mannschaft und seinen Stationen im Vorfeld gemacht hat, überzeugt. Er ist Fußballer und weiß, wovon er spricht. Er hat einen Draht zur Mannschaft. Das ist genau das, was wir in Riegelsberg wollen."

Nach seiner aktiven Zeit in Riegelsberg und einer Rückkehr zum Heimatverein nach Heusweiler übernahm Kleinefeld 2002 seine erste Trainerstelle beim damaligen Landesligisten 1. FC Schmelz. "Dort habe ich als Spielertrainer im ersten Jahr direkt die Vize-Meisterschaft erreicht", sagt Fußball-Lehrer Kleinfeld. Die weiteren Trainer-Stationen hießen SV Illingen, SV Körpich und wieder VfB Heusweiler - bis 2012 dann der 1. FC Riegelsberg anfragte.
FC bereitet sich zweigleisig vor

In welcher Liga Kleinefelds neue Mannschaft in der kommenden Saison spielen wird, das scheint absehbar. Denn vor dem ersten Punktspiel des Jahres gegen den FV Siersburg deutet alles auf den Abstieg in die Verbandsliga hin. "Wir bereiten uns zweigleisig vor. Aber wir sind natürlich realistisch, dass es schwer wird, diesen Abstand noch aufzuholen", erklärt Kleinefeld mit Blick auf die elf Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz, den Siersburg belegt. Er muss für kommende Saison übrigens bereits Abgänge verkraften. Mit Mirza Mehmedovic (zu den SF Heidstock), Thomas Zimmermann (SV Elversberg ) und Fundu Kamu (SV Hasborn) stehen drei Abgänge nach der Runde schon fest. "Aber wir werden gut gerüstet in die neue Runde gehen", kündigt der neue Trainer des 1. FC Riegelsberg an.