1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Kleinefeld ist heiß auf die neue Saison

Kleinefeld ist heiß auf die neue Saison

Die vergangene Runde endete für den 1. FC Riegelsberg mit dem Saarlandliga-Abstieg. Der neue Trainer Axel Kleinefeld hat aber große Ziele: In zwei Jahren soll der Wiederaufstieg gelingen. Dafür wird das Team verändert.

Erst seit zwei Wochen ist der Ligabetrieb in den saarländischen Fußball-Klassen zu Ende. Für Axel Kleinefeld könnte die neue Runde trotzdem sofort wieder beginnen. "Ich bin jetzt schon heiß auf die neue Saison", sagt der neue Trainer vom Saarlandliga-Absteiger 1. FC Riegelsberg . Der 44-Jährige hatte zuvor die zweite Mannschaft des Vereins in der Bezirksliga trainiert. Kleinefeld löst Stefan Urnau ab, der nach acht Jahren in Riegelsberg zum SV Rockershausen wechselt. Fünf Mal in der Woche wird der neue Übungsleiter seine Mannschaft ab dem 26. Juni zum Training bitten.

"Das ist in der Verbandsliga normal. Ein bisschen quälen muss ich die Jungs schon", schmunzelt der Sport- und Mathematiklehrer , der einst zusammen mit Miroslav Klose in der Regionalliga beim FC Homburg spielte. Seit Mitte Februar weiß er, dass er Trainer der ersten Mannschaft wird. "Ganz leicht gefallen ist mir das nicht, die Arbeit in der Zweiten hat eine Menge Spaß gemacht", sagt Kleinefeld, der von Riegelsbergs Sportvorstand Horst Pelzer in hohen Tönen gelobt wird: "Axel ist ein Mann vom Fach, der einen guten Draht zu allen Spielern hat. Warum hätten wir in die Ferne schweifen sollen, wenn das Gute direkt bei uns zu finden ist?"

Kleinefeld trägt die Philosophie des FC voll mit. Und die besagt, mit kleinem Geld viel zu erreichen: "Unsere Spieler sollen Lust darauf haben, für diesen Verein auf dem Platz zu stehen. Wir zahlen kein Gehalt, nur leistungsbezogene Prämien." Die kommende Runde sieht er als Übergangssaison: "Wir wollen uns im oberen Drittel festsetzen. Dafür müssen einige Spieler in eine neue Rolle schlüpfen, mehr Verantwortung übernehmen."

Mit Fundu Kamu zum SV Hasborn, Mirza Mehmedovic zu den SF Heidstock, Thomas Zimmermann zum FV Eppelborn und Cedric Bock sowie Christoph Schulze zum SV Ritterstraße verlassen fünf Stammspieler den Verein. Torwart David Bläs wird zudem nur noch in der zweiten Mannschaft zwischen den Pfosten stehen. Dafür sind mit Alexander Bick vom TuS Herrensohr, Marco Borst von der SG Holz-Wahlschied, Sascha Heimann von Saar 05 Jugend II sowie Kevin Bellmann und Josef Arpaz vom SV Ludweiler fünf Neuzugänge fix. Abgeschlossen sind die Personalplanungen aber noch nicht. Man sondiere noch den Markt und möchte Spieler finden, "die zu uns passen", sagt der Trainer, der in der übernächsten Saison den Wiederaufstieg ins Auge fasst.

Bis zum Start der kommenden Runde will er seiner Elf zwei verschiedene Spielsysteme einimpfen. Den Abstieg aus der Saarlandliga bezeichnet der 44-Jährige als "vielleicht vermeidbar". Die jugendliche Unerfahrenheit habe viele Punkte gekostet, meint er. Für die neue Saison hat Kleinefeld nur eine Forderung: "Das Prinzip ist sehr einfach: Wer das Trikot dieser Mannschaft trägt, der ist verpflichtet, sein Bestes für sie zu geben."