Kleine Spitze gegen Saarbrücken

Bewährtes setzt sich durch: Jetzt heißt die neue Walpershofer Ortsmitte auch offiziell „Dorfmitte am Bach“. Der Ortsrat hatte um Vorschläge aus der Bevölkerung gebeten, aber weder Humorvolles wie „Omi“ (für „Ortsmitte“) noch eher klassische Namens-Ideen konnten die „Dorfmitte“ überflügeln.

Die neue Walpershofer Ortsmitte soll "Dorfmitte am Bach" heißen. Das beschloss der Walpershofer Ortsrat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig. Damit hat sich der Name durchgesetzt, der ohnehin schon gerne genannt wurde - in augenzwinkernder Anlehnung an die Saarbrücker "Stadtmitte am Fluss". Die SPD hatte in der Februarsitzung den Antrag gestellt, der neu gebauten Ortsmitte - mit neuer Brücke, Bürgerplatz, Spielplatz, Verkehrskreisel und Köllerbach - einen "griffigen" Namen zu geben.

Ortsvorsteher Werner Hund (CDU ) schlug darüber hinaus vor, dass nicht der Ortsrat alleine, sondern auch die Walpershofer Bevölkerung an der Namensgebung mitwirken sollte und rief die Bürger auf, sich an der Namenssuche zu beteiligen. Zu gewinnen gab es zwar nichts, die Teilnahme war dennoch groß.

30 Namensvorschläge

"Rund 30 Bürger haben Namensvorschläge eingereicht. Sowohl schriftlich als auch mündlich. Ich danke - auch im Namen des gesamten Ortsrates - allen, die mitgemacht haben, sehr herzlich", sagte Werner Hund im Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung.

Die Walpershofer Bürger hatten sich viele Gedanken gemacht und etliche gute Vorschläge eingereicht, die beim Rennen um die Namensgebung ganz vorn mit dabei waren. Wie "Am Hirtenbrunnen", "Walpershofer Dorfplatz" oder - in Anlehnung an die Köllertalhalle - der Köllertalplatz. Mehrere Vorschläge - wie "Drei-Brücken-Platz" oder "An den Walpershofer Brücken " sowie "Dorfplatz an den Brücken " - gingen auf die Tatsache ein, dass die neue Dorfmitte drei Brücken umfasst. Nämlich die 50 Meter breite Saarbahnbrücke, die Straßenbrücke über den Köllerbach und die Fußgängerbrücke zum Spielplatz.

Ein Vorschlag erinnerte an einen mittlerweile verstorbenen, langjährigen Walpershofer Ortsvorsteher: Gottfried-Kronenberger-Platz. Und es gab ein paar amüsante Vorschläge wie "Omi" als Abkürzung für Ortsmitte oder "Das Plätz" (hochdeutsch: Der Platz), ein Vorschlag in alter Walpershofer Mundart.

"Taufe" wird noch geplant

Für den Vorschlag "Dorfmitte am Bach" entschied sich der Rat laut Werner Hund "weil er am besten das Gesamtensemble mit Brücke, Bürgerplatz und Spielplatz beschreibt und weil es eine Anlehnung an die nie fertig werdende Saarbrücker Stadtmitte am Fluss ist." Wann die "Taufe" der neuen Dorfmitte stattfindet, steht noch nicht fest.