Kaufland eröffnet am 23. Juli

Riegelsberg. Der neue Kaufland-Markt in Riegelsberg-Nord, an der Bundesstraße 268, wird für die Kunden am Donnerstag, 23. Juli, geöffnet. An selber Stelle befand sich bereits seit Jahrzehnten ein Selbstbedienungs-Warenhaus, zuletzt ein "Real", davor ein "Basar"-Markt

Riegelsberg. Der neue Kaufland-Markt in Riegelsberg-Nord, an der Bundesstraße 268, wird für die Kunden am Donnerstag, 23. Juli, geöffnet. An selber Stelle befand sich bereits seit Jahrzehnten ein Selbstbedienungs-Warenhaus, zuletzt ein "Real", davor ein "Basar"-Markt. Nachdem der Metro-Konzern seine Riegelsberger "Real"-Filiale geschlossen hatte, erwarb die Neckarsulmer Kaufland-Gruppe das Areal, um den Markt umzubauen und in die eigene Riege der 850 Betriebe einzureihen.

Zehnmonatige Bauphase

Ursprünglich war die Eröffnung schon für Ostern vorgesehen, offenkundig kam es jedoch zu Verzögerungen beim Um- und Erweiterungsbau. Hartmut Rohloff, Projektleiter für Kaufland in Riegelsberg, gab im Gespräch mit unserer Zeitung zu bedenken, dass vom ehemaligen Gebäude des "Real" eigentlich nur die Bodenplatte übernommen wurde; es handele sich folglich fast um einen Neubau, und einen solchen in zehn Monaten hinzustellen, sei eine beachtliche Leistung. Das Wetter im Dezember und Januar sei für den Baufortschritt auch nicht gut gewesen.

Sei's drum, an der Sinnhaftigkeit des Projektes Kaufland in Riegelsberg (Slogan: "Gutes kann so billig sein") wurde keineswegs gerüttelt. Der neue Markt hat nach Angaben des Betreibers eine Verkaufsfläche von 3300 Quadratmetern. Hinzu kommen 260 Quadratmeter von Konzessionären, die in der Eingangszone Geschäfte auf eigene Rechnung betreiben. Dazu zählen unter anderem Fleischwaren Schröder aus Saarbrücken, Bäcker Ecker aus Homburg sowie ein Friseur.

Rund ums Haus sind über 230 Parkplätze angelegt. Die Anbindung an die Bundesstraße 268 wird nach Informationen unserer Zeitung wie in der Vergangenheit erfolgen - wer vom Kaufland-Gelände will, muss den Verkehr abwarten. Nach Wunsch des Unternehmens soll ein Verkehrskreisel angelegt werden, der die Ströme harmonischer verbindet; hier sind aber noch Gespräche nötig. Wie Kaufland mitteilte, sollen in dem Geschäft etwa hundert Personen Arbeit finden, darunter 50 ehemalige Mitarbeiter des "Real", die in den vergangenen Monaten in Kaufland-Filialen geschult und auf ihre neue Tätigkeit vorbereitet worden waren.