"Journalisten führen ist Karneval"

"Journalisten führen ist Karneval"

Saarbrücken/Riegelsberg. Der Neue im Senatorenkreis der Großen Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so" ist gut für diese neue Aufgabe gerüstet. Denn schon von Kindesbeinen an hatte der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Thomas Kleist, mit der saarländischen Faasenacht zu tun

Saarbrücken/Riegelsberg. Der Neue im Senatorenkreis der Großen Saarbrücker Karnevalsgesellschaft "M'r sin nit so" ist gut für diese neue Aufgabe gerüstet. Denn schon von Kindesbeinen an hatte der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Thomas Kleist, mit der saarländischen Faasenacht zu tun. Wahrscheinlich habe das sogar schon vor seiner Geburt begonnen, wie er den staunenden Mitgliedern der "M'r sin nit so" und den Senatoren beim Senatorenabend in Riegelsberg berichtete. Kleist: "Mit einem befreundeten Frauenarzt habe ich errechnet, dass ich wohl am Rosenmontag 1955 gezeugt wordem bin."Auf jeden Fall müsse seinen Vater die ins Haus stehende Geburt des Sohnes so inspiriert haben, dass er noch im selben Jahr in Gehweiler bei Namborn den Karnevalsverein "Alleh Hopp 1955" gegründet haben soll. Kleist: "Würde er noch leben, wäre er jetzt sicher stolz darauf, dass ich Senator bei der größten saarländischen Karnevalsgesellschaft bin."

Der Karneval habe fortan sein Leben bestimmt: "Ich bin in einer närrischen Familie aufgewachsen, ein Narr bin ich aber dennoch nicht." Und dieser Satz bot dann für den ganzen Abend Gesprächsstoff: "Als Junge habe ich mit meinem Dreirad einmal den Rosenmontagszug angeführt." Seine Aufgabe als SR-Intendant bezeichnete Kleist als "Traumjob": "Diese Journalistenschar anzuführen, das ist Karneval pur."

Erstmals seit Jahren waren die Saarbrücker Karnevalisten wieder zu Gast bei ihrem Senator Aliakbar Hassanzadeh. Der Saarbrücker Kaufmann, Event- und Reiseveranstalter hat sein Geschäft inzwischen nach Riegelsberg verlegt, dort war die "M'r sin nit so" zum ersten Mal offiziell zu Gast. Karnevalistisches und Kulinarisches gab es beim Senatorenabend auch. Die Tanzmariechen Anna Jochum, Emily Diener und Laura Fischer zeigten ihre akrobatischen Tänze, mit denen sie es in ihren jeweiligen Altersklassen auf die Plätze eins, zwei und drei bei den jüngsten Saarlandmeisterschaften geschafft hatten. Für Amüsement sorgte Nachwuchsbüttenrednerin Fabienne Müller, die von ihren Problemen als pubertierende Jugendliche berichtete: "Awer dodran sinn nur die Hormone schuld."

Die Sitzungen der "M'r sin nit so" sind am Freitag, 10., und Samstag, 11. Februar (TV-Sitzung in der Saarlandhalle). Karten gibt es in den CCS-Vorverkaufsstellen, für die Freitagssitzung ab 15, für die Samstagssitzung ab 20 Euro.