| 00:00 Uhr

Jochems Kneipe ist zurück

Das Jesse-Ballard-Trio gastierte am Montagabend in Jochems Kneipe in Heusweiler und begeisterte seine Fans, von links: Jesse Ballard, Hans Hartmann und Joe Kucera. Foto: Andreas Engel
Das Jesse-Ballard-Trio gastierte am Montagabend in Jochems Kneipe in Heusweiler und begeisterte seine Fans, von links: Jesse Ballard, Hans Hartmann und Joe Kucera. Foto: Andreas Engel FOTO: Andreas Engel
Heusweiler. Viele erinnern sich noch sehr gut: Von 1979 bis 2004 bereicherte Jochems Kneipe die Riegelsberger Kulturszene. Nun hat Jochem Franken die Kneipe wieder eröffnet – diesmal in Heusweiler. Das Jesse-Ballard-Trio gab den musikalischen Auftakt. Von SZ-Mitarbeiter Andreas Engel

Es war fast wie früher, in Jochems Kneipe in der Saarbrücker Straße in Riegelsberg, als sich alles, was in der Musik- und Kulturszene Rang und Namen hatte, bei Axel und Jochem Franken traf. Nach fast neun Jahren Pause ist Jochem Franken wieder aufgetaucht, wieder in der Saarbrücker Straße, diesmal allerdings in Heusweiler - und wieder heißt die Gaststätte "Jochems Kneipe". Warum auch sollte man einen Markennamen ändern, dachte sich Franken.



Das Jesse-Ballard-Trio gastierte am Montagabend in der neuen Jochems Kneipe zu einem "Gaststubenkonzert". Gaststube, der Namen passt, denn das Lokal ist ziemlich klein, bei 30 Gästen ist die Kneipe voll. Dieses erste Konzert könnte dennoch der Beginn einer neuen musikalischen Zeit in Heusweiler werden, zumindest für die Stammgäste.

"Wie macht der Jochem das immer, diese Top- Leute zu engagieren?", fragen sich die Besucher. Das war früher bei Tony Sheridan (der mit den Beatles tanzte) schon so, und das ist beim Jesse-Ballard-Trio genauso. Eigentlich ist die Frage ganz leicht zu beantworten: Franken ist, wie seine Musiker, seit gefühlten Ewigkeiten im Geschäft. 1979 eröffnete er mit "Jochems Kneipe" in Riegelsberg sein erstes Lokal. Damals schon dominierten Jazz, Blues und Folk.

Jazz, Blues, Folk und eine würzige Prise Californian Sunshine, das ist seit Jahrzehnten auch das Erfolgsrezept von Jesse Ballard, der in den 70er Jahren schon das alte Westberlin unsicher machte.

Der Singer/Song Writer hatte bei Jochem zwei alte Bekannte mit dabei: Hans Hartmann, der Schweizer Virtuose am Chapman's Stike, einer Mischung aus Bass und Gitarre, sowie Urgestein Joe Kucera, der mit seinem Saxophon stets gefühlvoll sein Publikum zu umgarnen weiß.

Kaum zu glauben, dass die drei Musiker zusammen mehr als 200 Jahre auf dem Buckel haben, so kraftvoll, jugendlich, ja ausgelassen spielten sie bei ihrem alten Kumpel Jochem Franken auf der kleinen Bühne.

Michael Manthey, früherer Aktivist des Riegelsberger Kulturvereins, brachte es auf den Punkt: "Jochems Kneipe in Heusweiler ist Gaststätte und Wohnzimmer zugleich." Was ist also so schlimm daran, etwas sentimental alte, gute Zeiten wieder aufleben lassen zu wollen. Und an eine erfolgreiche Kultur- und Kleinkunstszene anzuknüpfen, ein wenig Vorreiter zu spielen, wie Jochem Franken und seine Freunde.