"Internet-Adresse freigeben"

Riegelsberg. Zum Streit zwischen Riegelsberger CDU und SPD um die Internet-Adresse mit dem Namen von SPD-Bürgermeisterkandidat Klaus Häusle forderte die Riegelsberger Linke in einer Pressemitteilung den Vorsitzenden der Jungen Union Walpershofen, Tobias Warken, auf, die von ihm gekaufte Internetadresse auf den Namen Klaus Häusle an den Bürgermeisterkandidaten abzugeben

Riegelsberg. Zum Streit zwischen Riegelsberger CDU und SPD um die Internet-Adresse mit dem Namen von SPD-Bürgermeisterkandidat Klaus Häusle forderte die Riegelsberger Linke in einer Pressemitteilung den Vorsitzenden der Jungen Union Walpershofen, Tobias Warken, auf, die von ihm gekaufte Internetadresse auf den Namen Klaus Häusle an den Bürgermeisterkandidaten abzugeben. Es sei rechtswidrig, eine Adresse mit dem Namen eines anderen zu registrieren. "Dadurch wird Klaus Häusles Bürgermeisterwahlkampf erheblich erschwert", meinte Birgit Huonker von der Linken Riegelsberg. Den Vorschlag der CDU, Häusle solle die Adresse (zu Gunsten eines sozialen Zwecks) zurückkaufen, bezeichnet sie als "unverfroren". Stattdessen sei eine rasche Freigabe der Adresse angebracht. red