| 00:00 Uhr

Heute legen die Arbeiter los

 So stellen sich die Planer den neugestalteten Riegelsberger Marktplatz vor. Foto: Dutt & Kist GmbH
So stellen sich die Planer den neugestalteten Riegelsberger Marktplatz vor. Foto: Dutt & Kist GmbH FOTO: Dutt & Kist GmbH
Riegelsberg. Nach neunjähriger Vorbereitungs- und Planungszeit, so Zentrumsmanager Hugo Kern, beginnt jetzt der Umbau des Riegelsberger Marktplatzes. Der soll im Frühjahr 2016 sein neues Gesicht zeigen. Michael Emmerich

Mitarbeiter der Saarbrücker Firma Kempf beginnen heute mit den Vorarbeiten zur Neugestaltung des Riegelsberger Marktplatzes. Wie Bürgermeister Klaus Häusle der Saarbrücker Zeitung berichtete, wird ab 12 Uhr die Baustelle neben der Bundesstraße 268 eingerichtet.

Die Firma Kempf, betraut mit Erdarbeiten, Mauer- und Betonarbeiten, wird eine neue Stützmauer bauen, die den Marktplatz zur Saarbrücker Straße und den Saarbahngleisen hin abgrenzt. Die Elektroarbeiten wird das Lebacher Unternehmen Karl-Josef Holz GmbH übernehmen. Bis März/April sollen Leitungen verlegt und die Stützmauer errichtet sein, sagten gestern Häusle und Zentrumsmanager Hugo Kern.

Für kommenden Samstag, 29. November, 11 Uhr, sind alle zum Anbaggern auf dem Marktplatz eingeladen. Nach den Worten Kerns wird ein kleiner Bagger etwas Kopfsteinpflaster herausreißen. "Jeder bekommt einen Stein mit Datum darauf mit", kündigte der Zentrumsmanager an. Wenn dann im Frühjahr 2015 die Hauptarbeiten zur Platzneugestaltung beginnen, werde es einen offiziellen Spatenstich geben, sagte Kern. Er und Bürgermeister Häusle gehen davon aus, dass die Arbeiten am ersten Baufeld, dem Bereich Marktplatz, Marienstraße, Rathausstraße, im Frühjahr 2016 abgeschlossen sind.

Dafür sind nach neuesten Berechnungen Kosten von 1,95 Millionen Euro veranschlagt. Für Projekt Nummer zwei, den Rathausvorplatz, sind nach Angaben von Verwaltungschef Häusle 920 000 Euro im Haushalt 2016 eingeplant. Baufeld Nummer drei, die Häuserzeile auf der dem Marktplatz gegenüberliegenden Seite der Saarbrücker Straße, vom Markt getrennt durch die Saarbahn-Trasse und die Bundesstraße 268, sei erst für den Haushalt 2017 ins Auge gefasst.

Zurück zu den Arbeiten am Marktplatz: Während der Bauphase seien Geschäfte und Gastronomie geöffnet und erreichbar, betonten Häusle und Kern. Weil am Markt Parkplätze wegfallen, werden ab 4. Dezember vorübergehend etwa 15 Stellplätze auf dem Rathausvorplatz eingerichtet. Wie der neue Marktplatz ausschauen soll, ist auf der Einladung zum Anbaggern zu sehen (Foto oben). "Das wollen wir nach Möglichkeit eins zu eins so umsetzen", sagte Kern gestern.

Sollte sich kein Investor für den geplanten "Stadtbalkon" (Foto oben, am linken Bildrand) finden, könnte diese Fläche zum Beispiel für Konzerte genutzt werden. Für Kern ist klar: "Wir brauchen den neuen Marktplatz, sonst ist Riegelsberg nicht zukunftsfähig."