| 16:25 Uhr

Riegelsberger Bürgermeisterwahl: Es gibt einen Herausforderer
CDU schickt Benjamin Schmidt ins Rennen

Benjamin Schmidt, 
Riegelsberger Bürgermeisterkandidat der CDU.
Benjamin Schmidt, Riegelsberger Bürgermeisterkandidat der CDU.
Riegelsberg. Herausforderer im Kampf ums Riegelsberger Rathaus. Von Fredy Dittgen

Benjamin Schmidt aus Walpershofen wird bei der Riegelsberger Bürgermeisterwahl am 26. Mai nächsten Jahres als Kandidat der CDU gegen Amtsinhaber Klaus Häusle (SPD) antreten. Darauf einigte sich der CDU-Gemeindeverband Riegelsberg/Walpershofen jetzt einstimmig.


Lange Zeit wurde gerätselt, wen die CDU ins Rennen schicken würde. Es wurden viele Namen gehandelt. Angefangen vom Gemeinderats-Fraktionsvorsitzenden Stephan Müller-Kattwinkel über den Riegelsberger Ortsvorsteher Heiko Walter oder den Riegelsberger Ortsverbandsvorsitzenden Dennis Detzler bis hin zum Walpershofer Ortsverbandsvorsitzenden Ralph Schmidt. Jetzt soll es Benjamin Schmidt werden, der im Vorstand des CDU-Ortsverbandes Walpershofen das Amt eines Beisitzers inne hat und als „DER Mann für alle Fälle“ gilt.

Benjamin Schmidt ist 31 Jahre jung, selbstständiger Unternehmer in einem technischen Dienstleistungsbereich, stellvertretender Vorsitzender der Walpershofer Lehmbachpiraten und in der Feuerwehr sehr gut vernetzt. Am Dienstag, 25. September, 19.30 Uhr, stellt sich Schmidt im Riegelsberger Gasthaus Casa Dali im Rahmen einer Mitgliederversammlung allen CDU-Mitgliedern vor, um von ihnen den Auftrag zu erhalten, den Chefsessel im Riegelsberger Rathaus nach 28 Jahren möglichst wieder in CDU-Hand zu bringen. Der letzte CDU-Bürgermeister im Riegelsberger Rathaus war Norbert Holzer (1981 bis 1991) – übrigens ebenfalls ein Bürger des Ortsteils Walpershofen. Damals war der Bürgermeister allerdings noch nicht in Direktwahl „vom Volk gewählt worden, sondern durch den Gemeinderat. – man konnte sich also ausrechnen, welcher Kandidat mit hoher Wahrscheinlichkeit Bürgermeister werden würde.