1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Geschichtswerkstatt sucht Zusammenarbeit mit Zeitzeugen

Geschichtswerkstatt sucht Zusammenarbeit mit Zeitzeugen

Riegelsberg. Seit 16 Jahren besteht die Arbeitsgruppe Geschichtswerkstatt

Riegelsberg. Seit 16 Jahren besteht die Arbeitsgruppe Geschichtswerkstatt. Nun hat sie eine neue Idee zur Darstellung der Vergangenheit von Riegelsberg: Nach einer Reihe von Projekten, die etwa den Zweiten Weltkrieg, ehemalige Schulklassen oder die Geschichte des Vereinslebens behandelten, soll es diesmal um die Epoche ab dem Ende der saarländischen Wirtschafts- und Währungsunion mit Frankreich 1959 bis zur Bildung der Großgemeinde Riegelsberg 1974 gehen. "Während dieser Zeit gab es zahlreiche Schritte in der Entwicklung etwa des wirtschaftlichen Lebens. So mussten zahlreiche kleine Geschäfte durch das Entstehen von Supermärkten ihre Existenz aufgeben. Auch baulich gab es starke Veränderungen durch die Entstehung von Neubaugebieten und dem Abriss oder Veränderungen von Gebäuden etwa aus der Landwirtschaft und der Bergarbeiter, so die Prämienhäuser", heißt es zu dem geplanten Projekt in einer Presseerklärung der Geschichtswerkstatt. Erinnert werden soll auch an die Bürgermeister Jakob Thome (1956-1960), Hermann Rosar (1960-1964), Wilhelm Huppert und Walter Wagner. Letzterer wurde auch nach Bildung der Großgemeinde am 1. Januar 1974 zum Bürgermeister gewählt (damals noch durch den Gemeinderat). Riegelsberg und Walpershofen bildeten eine Einheit, die Gebiete südlich der Ortslage, so Von der Heydt, gehörten von nun an zu Saarbrücken. "Noch vieles wäre aus dieser Zeit zu berichten. Eine Ausstellung mit Buch soll darüber in Form von Fotos und sonstigen Dokumenten Zeugnis ablegen", heißt es in der Mitteilung. Insbesondere werden Zeitzeugen gebeten, an dem Projekt mitzuwirken und entsprechende Aufsätze zu verfassen. Diese sollen dann in das geplante Buch eingearbeitet werden. "Jeder kann auch gerne an den regelmäßigen Sitzungen der Geschichtswerkstatt teilnehmen", so deren Leiter Peter Jurecka. redInformationen bei Peter Jurecka, Tel. (0 68 06) 32 35, oder E-Mail an: jurecka.sb@web.de. Zu Beginn des Sommersemesters trifft sich die Geschichtswerkstatt der VHS-Riegelsberg wieder am Montag, 2. März, 18 Uhr, im Vereinsraum der Riegelsberghalle.