Für Kinder macht die Riegelsberger Wehr auch Hausbesuche

Feuerwehr hautah : Für Kinder macht die Wehr auch Hausbesuche

Junge Besucher aus Thailand durften „löschen“.

„Feuerwehr zum Anfassen“, so heißt ein 2012 speziell für Kinder angelegtes Programm des Löschbezirks Walpershofen. Dabei präsentiert sich der Löschbezirk über das Jahr hinweg bei verschiedenen Anlässen. Etwa bei Kindergeburtstagen oder mit persönlichen Führungen durch die Feuerwache. Belohnt wurde der Löschbezirk für dieses Engagement im Jahr 2014 mit der Verleihung des Saarländischen Feuerwehr-Awards. Jetzt machten mit der sechsjährigen Nora und dem dreijährigen Henrik zwei Kinder aus Thailand Gebrauch von dem Angebot. „Das war die weiteste Anreise, die Kinder bisher unternommen haben“, sagt Löschbezirksführer Pascal Altmayer.

Nora und Henrik waren mit ihren Eltern Andrea und Mario Hofmann zu Besuch bei ihren Großeltern Rita und Wolfgang Heß in Walpershofen und wollten sich gerne mal ein richtiges Feuerwehrauto ansehen. Andrea Hofmann, geborene Heß, lernte ihren Mann Mario während ihrer Ausbildung im Adlon Berlin kennen. Die Hochzeit fand 2012 in der lutherischen Kirche in Walpershofen statt. Von da an ging es für beide über Kitzbühel, Bangkok und Kuala Lumpur nach Hua Hin in Thailand, wo der Fürther Mario Hofmann heute als Küchendirektor in einem großen Hotel arbeitet.

„Gerne wollte der Löschbezirk Walpershofen dem Wunsch der Kinder nachkommen“, so Altmayer. Also fuhren die Feuerwehrmänner Andreas Hund und Sascha Dorn kurzerhand mit dem Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF) in die Rotenbergstraße zur Familie Heß und machten zwei strahlende Kinder glücklich. Die bestaunten zunächst das HLF von innen und außen, ließen sich die vielen Gerätschaften erklären und hatten vor allem beim obligatorischen „Wasser-Marsch“-Befehl ihren Spaß, als die Feuerwehr einen imaginären Brand im Vorgarten „löschte“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung