| 17:42 Uhr

Saisoneröffnung im Freibad
Nass mit Spaß in Riegelsberg

Zur Saisoneröffnung gab’s am Freitag freien Eintritt ins Riegelsberger Freibad. Till Petzinger (vorne) und seine Freunde vergnügen sich mit der „Wasser speienden Schlange“ am Kinderbecken.
Zur Saisoneröffnung gab’s am Freitag freien Eintritt ins Riegelsberger Freibad. Till Petzinger (vorne) und seine Freunde vergnügen sich mit der „Wasser speienden Schlange“ am Kinderbecken. FOTO: BeckerBredel
Riegelsberg. Am Freitag startete die Freibadsaison in Riegelsberg. Zwar hätte das Wetter etwas besser sein können, doch die ersten Badegäste freuten sich über das kühle Nass. Und führ ehrenamtliche Rettungsdienstler gab’s Freikarten für das ganze Jahr. Von Becker & Bredel

Der freie Eintritt zur Saisoneröffnung lockte am Freitag bis 14 Uhr schon 80 Gäste ins Riegelsberger Freibad. 21 Grad hatte das Wasser, es war noch etwas frisch. Trotzdem kamen die ersten „Wasser-Tester“, wie Melanie Petzinger, eine echte Anhängerin des Bades: „Ich komme seit Jahren zur Saisoneröffnung und habe eine Jahreskarte. Ich bin froh, dass unser kleiner Ort noch ein Freibad hat und unterstützte es mit meinem Besuch.“ Ihr Sohn genießt das Plantschbecken mit der neuen Regenbogenrutsche. Auch seine Freunde sind dabei, die Jungs haben Spaß. Anja Schaußen gehört ebenfalls zu den ersten Badegästen der Saison. Sie erzählt, dass sie schon als Kind im Riegelsberger Freibad gewesen sei und jetzt eben mit ihren eigenen Kindern komme. „Wir sind doch hier aufgewachsen“, schildert sie und findet es gut, dass man die Kinder in dem übersichtlichen Freibad immer gut im Blick habe.


Rouven Winter von der Gemeinde Riegelsberg erfreute etwas anderes: Mehrere Feuerwehrangehörige bekamen am Morgen ihre Ehrenamtskarte. Denn in Riegelsberg dürfen Aktive von DRK, Feuerwehr und THW kostenlos in die Bäder und zu Kulturveranstaltungen. Wer seine Aktivität im Rathaus belege, bekomme eine Jahreskarte. Damit gehe Riegelsberg über die Leistungen der Ehrenamtskarte im Regionalverband hinaus und danke der Arbeit der Hilfskräfte auf besondere Weise, so Winter.

Im Bad war gestern noch nicht das allerbeste Freibadwetter. Aber technisch ist alles in bestem Zustand. Und wer sich sportlich betätigen will: Das Volleyballnetz wurde gestern noch frisch gespannt.