| 20:16 Uhr

Schöne Bescherung für Nabu
Forsthaus-Restaurant bald wieder offen

Beim Frühlingsfest am Sonntag rund um die Scheune Neuhaus gab es für die Kinder Stockbrot am Lagerfeuer.
Beim Frühlingsfest am Sonntag rund um die Scheune Neuhaus gab es für die Kinder Stockbrot am Lagerfeuer. FOTO: Andreas Engel
Riegelsberg. Umweltministerium, Saarforst und Nabu haben mit einem Fest am Forsthaus Neuhaus den Frühling begrüßt. Von Andreas Engel

Jetzt ist auch im „Urwald vor den Toren der Stadt“, zwischen Riegelsberg und Saarbrücken, der Frühling offiziell eingekehrt. Mit einem großen Fest begrüßten am Sonntag, bei wunderbarem Wanderwetter, zahlreiche Naturfreunde und die, die es werden möchten, den Lenz. Gleichzeitig wurde das umfangreiche Programm in der Scheune Neuhaus mit dem Zentrum für Waldkultur vorgestellt. Die Urwald-Kooperationspartner Saarforst-Landesbetrieb, Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und Naturschutzbund Saarland hatten sich eine Menge einfallen lassen, um das ambitionierte „Urwald“-Projekt und das Waldinformationszentrum vorzustellen.


Umwelt-Staatssekretär Roland Krämer fühlte sich im Wald „beflügelt“, lobte das Engagement des Nabu und warb für nachhaltige Waldwirtschaft. Denn, so Krämer, der Wald sei vor allem auch ein wichtiger Rohstofflieferant. Waldwirtschaft und Naturschutz schlössen sich nicht aus. Für den Nabu-Landesvorsitzenden Ulrich Heintz und sein Team waren der Sonntag und das Frühlingsfest ein wenig wie Weihnachten im Frühling, denn Krämer bescherte dem Nabu 8000 Euro aus der Landeskasse für sein aktuelles Schwalbenprojekt.

Zum Frühlingsfest gesellte sich auch Johannes Schäfer. Der Manager beim Gastronomiezulieferer Vendis, wird das Restaurant am Forsthaus übernehmen und nach jahrelangem Leerstand wiederbeleben. „Erlesene Weine und Speisen“, so Schäfer, sollen Wanderer und Feinschmecker gleichermaßen erquicken. Am 9. Mai ist die offizielle Eröffnung. Bis dahin haben noch die Handwerker das Kommando.

Die Gäste beim Frühlingsfest erfreuten sich an den vielen kleinen Ständen mit Naturprodukten und labten sich an Wildwürstchen aus dem Saarkohlewald, Kaffee und Kuchen des Fördervereins Quierschieder Bäder, Crêpes von den Teilnehmern am Freiwilligen Ökologischen Jahr, Flammkuchen, Lyoner und Stockbrot am Lagerfeuer und allerlei erfrischenden Getränken. Margit Bauer aus dem Kreis Neunkirchen, zum ersten Mal beim Frühlingsfest mit ihren Kunstobjekten dabei, war hocherfreut, „wie toll das Fest organisiert war und wie inspirierend die Atmosphäre“.