FDP Riegelsberg für Bürgerbefragung zu Windrädern

FDP Riegelsberg für Bürgerbefragung zu Windrädern

In der Diskussion um Windkrafträder im Fröhner Wald fordert die FDP Riegelsberg: Entweder soll der Gemeinderat beschließen, dass er Anträgen zum Bau von Windkraftanlagen in diesem Waldgebiet nicht zustimmt. Oder es soll am 25.

Mai, mit der Europa- und Kommunalwahl, eine Bürgerbefragung in Riegelsberg zu diesem Thema geben. Hartmut Huber, Fraktionssprecher der Riegelsberger Liberalen, sagt, dass Windräder nicht in einen Wald gehören. Er nennt Gründe dafür: der Standort Fröhner Wald sei im Windkataster in die Intensitäts-Kategorie mittel bis niedrig eingestuft. Die dort produzierte Strommenge wäre also nicht sehr groß. Diesem geringen Nutzen stünden aber "große Opfer" gegenüber, meint Huber. Zum Beispiel würde viel Wald wegfallen, wenn Flächen gerodet und Zufahrtswege gebaut würden. Der Lebensraum für Tiere würde beschränkt, das Erscheinungsbild des Waldes durch die "Verspargelung der Landschaft" verschandelt, der erst vor wenigen Jahren geschaffene Premium-Wanderweg entwertet, und vor allen Dingen würden die in der Nähe lebenden Menschen durch Immissionen wie Schattenwurf, Rotorenlärm oder Infraschall erheblich beeinträchtigt. Die FDP hat in einem Schreiben an die Gemeindeverwaltung darum gebeten, dass ihr Anliegen in der Gemeinderatssitzung am 24. März behandelt wird.