Europa ist fern, das Köllertal nah

Europa ist fern, das Köllertal nah

Am 25. Mai steht neben den Kommunalwahlen auch die Europawahl an. Wir haben Menschen aus dem Köllertal gefragt, was ihrer Ansicht nach ihr Leben stärker beeinflusst: Entscheidungen in Brüssel und Straßburg, im Bund, im Land oder auf lokaler Ebene? Die Antworten waren differenziert – mit einer Tendenz zum „Naheliegenden“.

"Mir sind die Kommunalwahlen wichtiger als die Europawahl", betont Wilhelm Wörner aus Heusweiler. Er erklärt: "Das Parlament scheint so weit weg. Ich habe das Gefühl, wenn die Abgeordneten erst einmal gewählt sind, sind denen die Bürger egal." Auf kommunaler Ebene gehe es um die Gemeinde und um Familien, "also Dinge, die uns persönlich betreffen", ergänzt der 70 Jahre alte Rentner.

Auch Petra Folz, die sich regelmäßig um ihre Tante in Riegelsberg kümmert, fühlt sich von der Europapolitik weniger betroffen. "Die Kommunal- oder Landespolitik hat eigentlich den meisten Einfluss auf mein Leben. Die interessiert mich auch wirklich, deren Entscheidungen haben auch Auswirkungen auf meine Familie und mich", findet die 48-Jährige. Weiter erklärt die Hausfrau: "Beispielsweise war meine Tochter in der Klassenstufe, die als erste das Abitur in acht Jahren machen sollte. Da sieht man schon, wie die Politik unser Leben bestimmt."

Auch Rosemarie Zimmer fühlt sich am meisten durch die Kommunalpolitik beeinflusst. "Die ist mir am wichtigsten, da geht es um Entscheidungen, die uns auch direkt betreffen. Erst dann folgen Landes-, Bundes- oder Europapolitik. Vor allem das europäische Parlament verabschiedet Gesetze, da muss ich manchmal den Kopf schütteln", sagt die 72 Jahre alte Rentnerin.

Sieglinde Meyers Ansicht nach sind sowohl die Kommunal- als auch die anstehenden Europawahlen wichtig. "Man kann das nicht so gut vergleichen. Denn es ist klar, dass Politik auf den unterschiedlichen Ebenen auch unterschiedliche Aufgaben hat, die uns irgendwie alle betreffen", erklärt die 55-jährige Küsterin aus Riegelsberg.

"Da ich beruflich viel in Europa unterwegs bin, betrifft mich vor allem die Politik, bei der es um ganz Europa geht." Lokalpolitik ist dadurch für ihn nicht so wichtig: "Was auf kommunaler Ebene passiert, interessiert mich weniger, da ich nicht wirklich an einen bestimmten Standort gebunden bin", erzählt Anlagentechniker Adolf Maas aus Heusweiler.

"Bevor wir uns um Europa kümmern, finde ich es wichtiger, erst einmal die Baustellen in Deutschland zu beseitigen", bemerkt Rudi Knobloch, den wir beim Einkaufen in Riegelsberg getroffen haben. "Aber auch die saarländische Landespolitik und die Kommunalpolitik spielen eine große Rolle für uns, weil sie sich mit Aufgaben befassen, bei denen es um uns geht", fügt der 65 Jahre alte Rentner hinzu.

Mehr von Saarbrücker Zeitung