| 20:11 Uhr

"Es geht beim Gestalten immer ums Wohlfühlen"

Köllertal. Wenig Aufwand, viel Wirkung. Zum neuen Jahr wird die Wohnung in Schwung gebracht. Zwei Wohnberaterinnen aus dem Köllertal geben Tipps zum Thema frischer Wind in den eigenen vier Wänden. "Farben mit ins Spiel bringen. Die eigene Farbe finden", antwortet Sieglinde Theobald aus Köllerbach spontan

Köllertal. Wenig Aufwand, viel Wirkung. Zum neuen Jahr wird die Wohnung in Schwung gebracht. Zwei Wohnberaterinnen aus dem Köllertal geben Tipps zum Thema frischer Wind in den eigenen vier Wänden. "Farben mit ins Spiel bringen. Die eigene Farbe finden", antwortet Sieglinde Theobald aus Köllerbach spontan. Die passende Farbe für die Wohnung habe nichts mit der Kleiderfarbe zu tun, sondern mit dem Temperament. Temperamentvolle Leute könnten beispielsweise durch pastellige Töne für einen Ausgleich sorgen. Bei Farben, Mustern oder auch Gemälden, erläutert sie, gehe es nicht darum, was einem gefällt, sondern darum, was einem gut tut. "Es soll rund laufen, harmonisch sein", sagt die Wohnberaterin. Und weiter: "Ein kleines Deko-Teil, das nicht passt, kann alles kaputt machen." Der eine sei der Typ für schwere Möbel, der andere brauche was Transparentes, Leichtes aus Glas. Man solle sich Zeit lassen für die Fragen: Welcher Typ bin ich? Was will ich? Welches Budget habe ich? Vieles gehe mit kleinem Budget: Alte Sachen neu aufpeppen, Schränke lackieren, bemalen. Leichter gesagt als getan, ist die Sache mit dem Ausmisten. "Wohnungen sind meistens zu voll", meint Sieglinde Theobald und rät: "Minimieren und mit dem, was bleibt, neu gestalten."


Bei Ulrike Göpel aus Riegelsberg ist das "Persönliche Thema" das Zauberwort. Das eigene Thema bei der Wohngestaltung könne vieles sein. Der eine liebe Katzen, der andere das Meer. Für Jimmy's Bar am Heusweiler Hirtenbrunnen hat sie Motive von Jimmy Hendrix gewählt, und wenn beispielsweise ein Kunde sagen würde: "Ich steh' auf Wald" und will seinen Eingangsbereich neu gestalten, würde sie flugs ein komplettes Szenario entwerfen: "Birkenwald auf Glas drucken, echte Birkenstämme mit Aufhängern als Garderobe, und in den Flur ein Birkenbild, damit eine Verbindung besteht." Durch die neue Drucktechnik sei vieles möglich. Sei man vorher auf Ölgemälde, Grafiken und Kunstdrucke beschränkt gewesen, so kämen heute eigene Fotos und Abbildungen aller Art als Grundlage für Gestaltungselemente ins Spiel. In allen Formaten. Die farbliche Gestaltung ist auch ihr wichtig. So wählte Ulrike Göpel für die Flure der psychosomatischen Klinik in Püttlingen Pflanzenfotos. "Freundlich, viel heilendes Grün", sei die Idee gewesen, denn: "Die Bilder sollen die Stimmung heben." Und: "Es geht beim Gestalten immer ums Wohlfühlen." hof

Foto: Jenal