Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 12:01 Uhr

Erste Kleintierbörse im Saarland

Nicht nur als Verkaufsmarkt sehen die Walpershofer Kleintierzüchter ihre neue Kleintierbörse, sondern auch als Anziehungspunkt nicht zuletzt für Familien mit Kindern. Foto: Jennifer Jahns/dpa
Nicht nur als Verkaufsmarkt sehen die Walpershofer Kleintierzüchter ihre neue Kleintierbörse, sondern auch als Anziehungspunkt nicht zuletzt für Familien mit Kindern. Foto: Jennifer Jahns/dpa FOTO: Jennifer Jahns/dpa
Walpershofen. Der Kleintierzuchtverein Riegelsberg-Walpershofen lädt am Sonntag, 9 bis 15 Uhr, am Züchterheim in der Salbacher Straße erstmals zu einer Kleintierbörse ein - es ist auch die erste Kleintierbörse im Saarland. Mitglieder des Vereins bieten dabei Federvieh wie Hühner, Enten, Gänse, Puten und Wachteln an, zudem Kaninchen und Meerschweinchen (Hunde und Katzen sind nicht zugelassen). Nachdem im Vorstand bekannt geworden war, dass Verkaufsaktionen von kleineren häuslichen Nutztieren in Norddeutschland schon lange üblich sind, wollte man eine eigene Kleintierbörse auf die Beine stellen. Wegen der strengen Auflagen des Veterinäramtes wird die Börse allerdings nur mit Züchtern aus dem Verein ausgerichtet und nicht, wie ursprünglich geplant, mit Tierhaltern aus dem gesamten Land. Wer kaufen will, sollte Transportbehälter mitbringen, da die Anzahl der vereinseigenen Transportkörbe begrenzt ist. aki/schm

Die Initiatoren Stefan Büch, Helmut Detzler, Jens Engelmann und Stefan Ziegler wollen nicht nur einen jährlichen Verkaufsmarkt ins Leben rufen. Es gehe auch darum, vom Aussterben bedrohte Tierarten vorzustellen und Informationen zur Haltung anzubieten. Nicht zuletzt für Kinder soll die Tierausstellung über die Grenzen des Köllertals hinaus ein lohnendes Sonntagserlebnis werden. Auch Gegrilltes sowie Kaffee und Kuchen werden angeboten.