| 20:28 Uhr

Feuerwehr Riegelsberg
Ernstfall unterbricht fröhliche Aktion

Die Feuerwehr schmückte am Mittwoch mit Kindergartenkindern die „Weihnachts-Platane“ auf dem Riegelsberger Marktplatz – jedenfalls so lange, bis ein Einsatz dazwischen kam. Von links: Erzieherin Diana Ulrich, die Kinder Hannah und Marlo und Feuerwehrmann Christian Beyfuss.
Die Feuerwehr schmückte am Mittwoch mit Kindergartenkindern die „Weihnachts-Platane“ auf dem Riegelsberger Marktplatz – jedenfalls so lange, bis ein Einsatz dazwischen kam. Von links: Erzieherin Diana Ulrich, die Kinder Hannah und Marlo und Feuerwehrmann Christian Beyfuss. FOTO: BeckerBredel
Riegelsberg. Kindergarten-Kinder schmückten mit der Feuerwehr die Platane auf dem Riegelsberger Marktplatz.

Eigentlich sollte es insbesondere ein Spaß für Kinder werden, den die Riegelsberger Feuerwehr am gestrigen Mittwoch auf dem Riegelsberger Marktplatz organisiert hatte, doch dann kam ein sehr ernster Einsatz dazwischen.


Dabei hatte es so schön angefangen: Mit dem Drehleiterkorb ging es für angehende Schulkinder der Riegelsberger Kindergärten hinauf, um mit selbst gebastelten Weihnachtsdekorationen die große Platane  zu schmücken. Doch kurz vor 10 Uhr erreichte die Feuerwehr der Alarm, dass Feuer in einem Haus in Walpershofen ausgebrochen war. – Nach bisherigem Stand der polizeilichen Ermittlungen hatte der Hausbesitzer sein eigenes Haus angezündet, die Folgen waren ein Großeinsatz von 70 Feuerwehrleuten, 80 000 Euro Sachschaden und ein verletzter Feuerwehrmann (Bericht: Seite B 1).

Das Baumschmücken durch Riegelsberger Kinder wurde so jäh unterbrochen. Gerade waren noch zwei der Kinder in den Drehleiterkorb eingestiegen, um ihre Sterne an der Platane auf dem Marktplatz zu befestigen, da ging die Sirene. Der Kindergarten Buchschachen und die Kinder von der Ronnertswies hatten noch Glück gehabt und waren vorher schon an der Reihe gewesen.

Feuerwehrsprecher Rouven Winter hatte – als noch keiner etwas von dem kurz bevorstehenden Großeinsatz ahnte –  erklärt: „Wir machen das ganze Jahr Brandschutzübungen in den Kindergärten und Schulen. 2017 haben wir 300 Kinder in Gesamtschulen und 450 in Kitas über das richtige Verhalten beim Brand unterrichtet.“

Als besonderes Bonbon habe man sich schließlich die Aktion des Weihnachtsbaumschmücken mit der Drehleiter ausgedacht. Zwar sei der Baum „nur“ eine Platane, aber es gehe ja um die Symbolik. Die Kinder hätten ihre Sterne auch einlaminiert, damit sie regenfest sind. Die Sterne sollen über Weihnachten hinaus hängenbleiben.



(mr)