1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Riegelsberg

Erinnerungen an ein legendäres Spiel

Erinnerungen an ein legendäres Spiel

Vor 60 Jahren trat die saarländische Nationalmannschaft in der WM-Qualifikation gegen Deutschland an. Jeder Fußballfan an der Saar wollte das Spiel sehen, doch nur 50 000 passten ins Stadion. Köllertaler Zeitzeugen schildern den Stadionbesuch oder die fast schon verzweifelte Suche nach einem Platz vor einem der noch seltenen Fernseh-Geräte.

Der Verein Jahrbuch Walpershofen und der Sportverein Walpershofen (SVW) konnten im SVW-Clubheim rund 20 Fußballfans begrüßen, die im März 1954 dabei waren, als die Saarländische Fußballnationalmannschaft vor 50 000 Zuschauern im WM-Qualifikationsspiel 1:3 gegen Deutschland unterlag. Der 87-jährige Friedrich Jacquart erinnert sich: "Früh morgens fuhren wir mit einem Sonderbus zum Stadion nach Saarbrücken. Um 10.30 Uhr waren wir bereits auf unseren Plätzen, um uns die noch fast fünf Stunden zu vertreiben. Bis zum Anstoß spielten wir Skat und tranken ein paar Bier."

Über das vermeintliche Führungstor der Saarländer, das vom Schiedsrichter nicht anerkannt wurde, sagt Jacquart auch heute noch: "Das war kein Abseits." Günter Darm wusste noch: "Ich habe das Spiel damals gespannt im Radio verfolgt", und Gerd Margard erzählte: "Ich war elf Jahre alt und habe das Spiel im Gasthaus Zur Rose in Walpershofen miterlebt. Der Walpershofer Fritz Schmitt, der zu dieser Zeit eines der einzigen Fernsehgeräte im Dorf besaß, brachte den Apparat in das Gasthaus mit. Damit alle was sehen konnten, wurden zwei Tische übereinander gestellt, so stand das Gerät höher. Wir Kinder saßen auf dem Boden und hatten Schwierigkeiten etwas zu sehen."

Erwin Freis berichtete: "Ein Freund und ich waren gerade 18 Jahre alt und suchten mit unserer Vespa eine Örtlichkeit, an der wir das Spiel verfolgen konnten. In Heusweiler waren die Gasthäuser so voll, dass wir nicht hinein kamen. Wir fuhren nach Herchenbach und im Gasthaus Diehl/Huppert lief das Spiel auf einem 30 mal 30 Zentimeter kleinen Schwarz-Weiß-Fernsehgerät." Adolf Schneider war 19 Jahre alt und hatte eine Karte fürs Spiel bekommen: "Ich bin morgens schon mit einer der ersten Straßenbahnen nach Saarbrücken gefahren. Die Stimmung im Stadion war unglaublich." Auch Oswald Blass sah das Spiel im Ludwigspark-Stadion: "Es war eigentlich jedem klar, dass Deutschland gewinnen muss. Wir fühlten uns ehrlich gesagt auch schon wie Deutsche." Und der Walpershofer Ortsvorsteher Werner Hund kann aus Familienerzählungen schildern: "Ich war damals neun Monate alt und lag im Kinderwagen. Mein Vater nahm mich mit ins Gasthaus Diehl/Huppert in Herchenbach. Erzählungen zu- folge fiel ich fast aus dem Kinderwagen, als das Saarland ein Tor erzielte. Ich kann mich zwar an nichts erinnern, aber ich war dabei!"

Wie Pascal Altmayer vom Verein Jahrbuch Walpershofen ankündigte, wird sich die nächste Ausgabe des Jahrbuches ebenfalls mit diesem Spiel beschäftigen und die Zeitzeugenberichte veröffentlichen.

„Zeitzeugen-Treffen“ in Walpershofen, Erinnerungen an das WM-Qualifikationsspiel vor 60 Jahren im Ludwigspark-Stadion werden ausgetauscht. Der Dritte von links in der oberen Reihe ist Günter Darm, Sechster von links Gerd Margardt. Untere Reihe von links: Adolf Schneider, Oswald Blass, Friedrich Jacquard. Foto: Pascal Altmayer Foto: Pascal Altmayer

Zum Thema:

HintergrundEin legendäres Spiel und die Zeitzeugen-Suche: Am 28. März 1954 traf in der WM-Qualifikation das damals eigenständige Saarland mit seiner Fußballnationalmannschaft auf die Nationalmannschaft der Bundesrepublik Deutschland. Das Spiel fand vor über 50 000 Zuschauer im Saarbrücker Ludwigsparkstadion statt. Trotz einer 1:3 Niederlage waren die Saarländer stolz auf ihre Mannschaft, die vom späteren DFB-Trainer und Weltmeister von 1974, Helmut Schön , trainiert wurde. Die deutsche Mannschaft unter Trainer Sepp Herberger wurde im Juli 1954 mit einem 3:2-Sieg über Ungarn erstmals Weltmeister. 60 Jahre sind seither vergangen und drei weitere Weltmeistertitel für Deutschland sollten folgen. Der Saarbrücker Wochenspiegel Verlag erstellte in diesem Jahr eine DVD über die "Fußball-Legenden" des Saarlandes und das eingangs erwähnte Länderspiel. Dadurch entstand in Walpershofen die Idee, diese DVD aufzuführen, Zeitzeugen zu finden und berichten zu lassen. dg