Elterninitiative besucht Asterix-Schau in Völklinger Hütte

Elterninitiative besucht Asterix-Schau in Völklinger Hütte

Riegelsberg. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt in einer Deutschlandpremiere 128 Zeichnungen und Szenarien der Asterix-Väter René Goscinny und Albert Uderzo. In der 6000 Quadratmeter großen Gasgebläsehalle erwacht der Mythos um das kleine gallische Dorf zu neuem Leben. Hier leben die unbeugsamen Gallier um Asterix und Obelix

Riegelsberg. Das Weltkulturerbe Völklinger Hütte zeigt in einer Deutschlandpremiere 128 Zeichnungen und Szenarien der Asterix-Väter René Goscinny und Albert Uderzo. In der 6000 Quadratmeter großen Gasgebläsehalle erwacht der Mythos um das kleine gallische Dorf zu neuem Leben. Hier leben die unbeugsamen Gallier um Asterix und Obelix. Für die Besucher, die dieses "Dorf" betreten, entwickelt sich eine fesselnde Entdeckungsreise durch die Geschichte von Kelten und Römern. Zu dieser abenteuerlichen Reise organisiert die Elterninitiative für ein kinderfreundliches Riegelsberg für ihre Mitglieder eine Erwachsenen- sowie eine Kinderführung in der Völklinger Hütte.Treffpunkt: Sonntag, 29. Januar, 14.45 Uhr am Haupteingang. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 8 Euro; für die Familie 15 Euro (anstatt 25 Euro); Jugendliche ab 16 Jahren können die Ausstellung kostenlos auch ohne Begleitung besuchen.

Verbindliche Anmeldung bis Freitag, 20. Januar, bei Martin Schweizer, Telefon (0 68 06) 48 00 92, oder E-Mail an: martin-schweizer@eltern-rgb.de

Weiter ist den Vereinsnachrichten der E.I. zu entnehmen, dass der Rosenmontags-Ziehwäänsches-Umzug am 20. Februar unter dem Motto steht: "Schurken und Superhelden - Riegelsberg sucht den Comicstar". Fragen oder Anregungen zum Umzug bei Sandra Kaiser, Telefon (0 68 06) 60 93 43, oder Mail an Kaiser-rgb@t-online.de mj/et