Ein Dreier vor der Feier?

Mettlach. Mit viel Selbstvertrauen gehen die Fußballer des SV Mettlach an diesem Samstag um 15.30 Uhr ins Heimspiel gegen den 1. FC Riegelsberg. Die Blau-Weißen gewannen zuletzt sechs Spiele in Folge (zwei im Pokal, vier in der Liga). Nun soll der siebte Streich her. "Ich erwarte einen Sieg gegen Riegelsberg

Mettlach. Mit viel Selbstvertrauen gehen die Fußballer des SV Mettlach an diesem Samstag um 15.30 Uhr ins Heimspiel gegen den 1. FC Riegelsberg. Die Blau-Weißen gewannen zuletzt sechs Spiele in Folge (zwei im Pokal, vier in der Liga). Nun soll der siebte Streich her. "Ich erwarte einen Sieg gegen Riegelsberg. Wenn uns der gelingt, können wir wieder oben dran kommen", sagt Mettlachs Neuzugang Christian Eppler. Aktuell ist Mettlach Siebter im Klassement mit fünf Zählern Rückstand auf Rang vier, wo der SC Friedrichsthal steht. Nach dem schwachen Saisonstart scheint das Saisonziel "oben mitspielen" für die Elf von Trainer Ralf Schmidt wieder in Reichweite.

Am Sonntag Geburtstag

Der vor der Saison vom Landesligisten FC Brotdorf zum SVM gewechselte Defensiv-Spieler hofft aber nicht nur wegen der Tabellen-Situation seines Teams auf einen Dreier gegen den Vorletzten aus Riegelsberg (der FCR holte nur vier Punkte aus zehn Spielen, bei einem Torverhältnis von 9:30). "Ich habe am Sonntag Geburtstag. Da würde ich gerne mit den Jungs ein wenig in den Tag reinfeiern. Sollten wir nicht gewinnen, wäre das natürlich schlecht für die Stimmung", sagt der Fliesenleger, der im elterlichen Betrieb bei seinem Vater Günther arbeitet.

Den Schritt nach Mettlach wagte der in Brotdorf lebende Eppler, weil er sich noch einmal in einer höheren Klasse beweisen wollte. "Ich habe mir gedacht: Wenn nicht jetzt, wann dann? In ein paar Jahren will ich nämlich die Meisterschule besuchen und dann bleibt nicht mehr so viel Zeit für Fußball."

Auch im Handball erfolgreich

Bis jetzt hat der noch 22-Jährige den Sprung in die Saarlandliga noch nicht bereut. Eppler zählt in Mettlach zum Stammpersonal. Außer in der Zeit, als ihn nach dem 0:0 beim SV Hasborn am dritten Spieltag eine Zerrung kurzzeitig außer Gefecht setzte, spielte er immer von Beginn an. Und auch die Kameradschaft passt bei seinem neuen Club. "Ich verstehe mich mit den Jungs super", freut sich der Abwehrspieler.

Der SV Mettlach war für ihn allerdings auch kein komplettes Neuland. In der A-Jugend kickte er schon einmal bei den Blau-Weißen in der Regionalliga. Kurios: Nicht nur im Fußball, sondern auch im Handball hat Eppler schon Regionalliga gespielt. In der Jugend der HF Untere Saar räumte er im Rückraum in der Mitte ab. Irgendwann wurde die Doppel-Belastung mit zwei Sportarten dann aber zu viel für den Defensiv-Spezialisten. Eppler entschloss sich, mit dem Handball aufzuhören und sich ganz auf den Fußball zu konzentrieren - wie es scheint die richtige Entscheidung.