Drei Tonnen Hartplastik pro Woche im Wertstoffhof Köllertal

Wertstoffhof Köllertal : Drei Tonnen Hartplastik pro Woche

Von der Batterie bis zum Bauschutt – was im Wertstoffhof Köllertal 2018 alles angenommen wurde.

Rund drei Tonnen wiederverwertbaren Kunststoff hat – pro Woche! – allein das Wertstoffzentrum Köllertal im vorigen Jahr in entgegengenommen. Das zeigt die Statistik des in Walpershofen angesiedelten Werstoffhofs der drei Köllertal-Kommunen Riegelsberg, Heusweiler und Püttlingen.

Zudem wurden, laut Bilanz des Entsorgungsverbandes Saar (EVS), 2018 insgesamt 3777,34 Tonnen weitere Wertstoffe angenommen – ohne die erwähnten Kunststoffe, denn Pflanzkübel, Gartenmöbel, Spielzeug & Co. sind in der EVS-Statistik nicht aufgeführt. Die Kunststoffe werden, so Deponie-Leiter Bernd Zimmer, in Eigenregie gesammelt und wöchentlich von der Firma Grün Beschläge & Recycling Mathias Grün aus Karlsbrunn abgeholt.

Bis vor wenigen Wochen hatte das Wertstoffzentrum die Gegenstände aus Hartplastik noch in zwei Gitterboxen gelagert. Deren Fassungsvermögen reichte jedoch nicht mehr aus, so dass die Anlieferer sie vor oder neben den Boxen ablegten, was Mehrarbeit für die Deponiemitarbeiter bedeutete; das ist vorbei, seitdem nun ein Container mit ausreichend Fassungsvermögen zur Verfügung steht.

Und was gehört alles zu den 2018 angelieferten Wertstoffen? Laut  EVS-Statistik 2549,39 Tonnen Sperrmüll, 117,58 Tonnen gemischte Bau- und Abbruchabfälle und 435,42 Tonnen Beton, Ziegel, Fliesen, Keramik und Baustoffe auf Gipsbasis – zusammen 3102,39 Tonnen. Auf 131,68 Tonnen gestiegen ist die Menge der abgegebenen Haushaltskleinegräten, die Haushaltsgroßgeräten brachten zusammen 85,31 Tonnen auf die Wage. Zudem wurden 144,98 Tonnen Gegenstände aus Metall und 20.93 Tonnen aus Holz angeliefert. Hinzu kommen noch kleinere Mengen aus vielen weiteren Bereichen, wie etwa Fahrzeug-Batterien oder Autoreifen. – Der Nachschub für die Deponie wird jedenfalls so schnell nicht ausgehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung