Drachenpupser im Rathaussaal

Riegelsberg. Draußen herrschte eisiges Schneetreiben, innen im Rathausfestsaal dampfte der Hexenkessel. Räucherstäbchen und Kerzenschimmer hüllten am vergangenen Dienstag den Saal in eine zauberhafte Atmosphäre

Riegelsberg. Draußen herrschte eisiges Schneetreiben, innen im Rathausfestsaal dampfte der Hexenkessel. Räucherstäbchen und Kerzenschimmer hüllten am vergangenen Dienstag den Saal in eine zauberhafte Atmosphäre. Die Liederhexe Marion huschte im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Rathausgalerie für Kids" durch die Zuschauerreihen und eröffnete mit 12 Stundenschlägen den Unterricht in Hexenkunde.

In der Schule für Magie und Zauberei standen Fledermäuse, Wetterzauber, Hexentanz und Kräuterkunde auf dem Plan. Mit offenen Mündern lauschten 70 Zuschauer und ließen sich begierig in die Welt der Hexerei entführen. Begeistert klatschten, sangen und stampften die kleinen und großen Zuschauer mit, als die Liederhexe Marion - alias Marion Ritz-Valentin - sie aufforderte, selbst als Hexenlehrlinge aktiv zu werden.

Wie hört sich ein Blitz an? Und wie ein richtig lauter Donner? Wie verhält man sich bei einem Gewitter? Für alles gab es fantasievolle Perkussionsinstrumente, Rasseln, Schellen, Becken und die richtigen Hexenreime. Besonders das tibetische Horn, das die Liederhexe gegen einen Schrumpfkopf von einer tibetischen Hexe eingetauscht hatte, weckte das Interesse der Kinder. "Damit könnt ihr einen Drachenpups spielen", sagte die Liederhexe Marion und konnte sich kaum vor neugierigen Kindern retten, die das sonderbare Instrument ausprobieren wollten.

Salbei als Belohnung

Zur Belohnung für Beiträge gab es für jeden kleinen Hexenlehrling ein Blatt Salbei. "Das ist ein ursprüngliches Zauberkraut aus unserer Region, gut gegen Erkältung und ein wahrer Schutzzauber", erklärte Liederhexe Marion.

Rund eine Stunde lang konnten die Kinder nach Herzenslust "Bum", "Schepper" und "viel Krach" machen. "Einfach hexenmäßig herrlich", sagte die siebenjährige Cassy Peschechonow. Elias Grenner (5) war ganz fasziniert von dem schönen Kostüm der Liederhexe, Michelle Schmidt (5) und Clara Lehnen (7) freuten sich, dass sie so viele Instrumente ausprobieren durften.

Dass zum Schluss alle Kinder und Erwachsene zum Hexentanz rückwärts durch den Rathaussaal tanzen durften, freute Aline Balyimez besonders. "Rückwärtsgehen finde ich nämlich super".

Mit dem magischen Musik-Mitmach-Theater hatte die Gemeinde Riegelsberg in Zusammenarbeit mit der Elterninitiative für ein kinderfreundliches Riegelsberg bei den Gästen ins Schwarze getroffen.